Viele Anfragen erreichen uns derzeit, wie das Wetter im Mai 2016 wohl werden wird - insbesondere vor dem Hintergrund, dass Mitte Mai die Pfingstferien stattfinden. Noch ist es aber für einen Wettertrend zu früh und auch eine Prognose für die ersten Tage im Mai fallen unter die Kategorie eines Witterungstrends.

Abgeleitet wird der Witterungstrend anhand der möglichen Entwicklung der Großwetterlage im zweiten April-Drittel und dem sich daraus einstellenden Zirkulationsmuster im letzten April-Drittel. Nach derzeitigen Stand gibt es im Temperaturverhalten keine sonderlichen Auffälligkeiten im zweiten und letzten April-Drittel. Das Langfristmodell simuliert in seiner Wetterprognose für den April eine Abweichung der Mitteltemperatur von +1/+2 Grad gegenüber dem langjährigen Mittelwert im zu warmen Bereich und für Mai mit einer Abweichung von -0,5/+0,5 Grad im weitgehend normalen Bereich.

Zu kalte Entwicklungstendenzen vor allem für die südlichen Regionen wurden vom Langfristmodell im Verlauf der letzten Woche zurückgenommen, dennoch wäre die Tendenz zu einem leicht zu kühlen Temperaturverlauf im Mai nicht untypisch hinsichtlich des zu warmen Winters. Hier zeigt sich in den letzten beiden Jahren eine Auffälligkeit: waren die Winter 2013/14 und 2014/15 zu warm, so war der Mai jeweils normal bis zu kalt. Gut möglich, dass dies auch im Mai 2016 der Fall sein kann, da der Winter 2015/16 ebenfalls zu warm war.

Rein statistisch betrachtet fallen die ersten Tage im Mai relativ ruhig aus. Der Zeitraum zwischen dem 8./18. Mai ist häufig geprägt durch die Eisheiligen bei denen Kaltlufteinschübe aus nördlichen Richtungen durchaus möglich sind und nochmals zu Nachtfrost führen können (Pfingsten 2016 liegt im Zeitraum der Eisheiligen). Warmes, oftmals auch hochdruckdominiertes Wetter ist erst nach den Eisheiligen zwischen dem 18./31. Mai zu erwarten. Ab Mitte April erfolgen an dieser Stelle regelmäßige Aktualisierungen zum Wetter im Mai 2016.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!