Bei wechselnder, vielfach auch starker Bewölkung verlagern sich im Tagesverlauf relativ kühle Luftmassen von Nord nach Süd und stoßen ab den Nachmittagsstunden auf relativ warme Luftmassen im Süden. In Folge daraus nimmt die Intensität der Schauer und die Gewitterwahrscheinlichkeit von Nord nach Süd zu. Die Temperaturen steigen im Nordwesten auf kühlere +12/+15 Grad und können etwa südlich einer Linie Saarbrücken - Usedom auf +15/+20 Grad, örtlich bis +23 Grad ansteigen. In der Nacht auf Dienstag ist im Süden mit weiteren Niederschlägen zu rechnen, welche sich tagsüber mehr und mehr auf eine Linie etwa südlich der Donau zurückziehen können und nachfolgen noch für gelegentliche Schauer sorgen können. Die Temperaturen kühlen sich in ganz Deutschland etwas ab und erreichen zumeist Werte zwischen +11/+15 Grad, über dem Südosten sind auch bis +18 Grad möglich. Am Mittwoch bleibt es zunächst vielfach stark bewölkt und mit gelegentlichen - leichten - Niederschlägen ist zu rechnen, bevor zum Nachmittag die Bewölkung von Westen her auflockern und die Sonne zeitweilig zum Vorschein kommen kann. Entsprechend unterschiedlich verteilen sich die Temperaturen mit +15/+19 Grad im Westen und +11/+15 Grad im Osten. Am Donnerstag dreht der Wind auf südwestliche Richtungen und kündigt einen weiteren Tiefdruckausläufer an, welcher voraussichtlich den Nordwesten von Deutschland mit unbeständigen Wetter beeinflussen kann, sonst kann es bei einem Mix aus Sonne und Wolken weitgehend trocken bleiben. Die Temperaturen steigen etwas an und können im Westen +13/+16 Grad, sonst +15/+20 Grad, örtlich bis +22 Grad erreichen. Am Freitag und zum kommenden Wochenende positioniert sich im Bereich zwischen England, Skandinavien und Island ein Tiefdrucksystem, welches auf seiner Vorderseite aus südwestlichen bis westlichen Richtungen milde und feuchte Luftmassen nach Deutschland führen kann. In Folge daraus ist mit einer höheren Niederschlagsaktivität zu rechnen, wobei die Temperaturen von Freitag mit +15/+18 Grad im Nordwesten und +19/+23 Grad im Südosten bis zum Sonntag bei einer nachlassenden Niederschlagsneigung auf +20/+25 Grad, örtlich bis +27 Grad ansteigen können. Ob das im Detail so einritt, leibt zum heutigen Stand noch abzuwarten, da es darauf ankommen wird wie sich das Tief zwischen Island, England, und Skandinavien entwickeln und letztlich positionieren wird. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Juni.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!