Heute scheint die Sonne in weiten Teilen von Deutschland, wobei hohe Wolkenfelder den Sonnenschein etwas eintrüben können - es bleibt aber bis in die Nacht zum Dienstag trocken. Die Temperaturen steigen mit einer kräftigen Südwestströmung an und können verbreitet Werte zwischen +17/+23 Grad und im Westen und Südwesten auch bis +23/+27 Grad erreichen, während es ganz im Nordosten mit +15/+19 Grad auch etwas kühler bleiben kann. Am Dienstag zieht im Tagesverlauf ein dichtes Wolkenband von Nordwest nach Südost und initialisiert zu den Mittagsstunden etwa ab einer Linie Köln - Usedom eine markante Schauerlinie, bei der Starkregen, Gewitter und örtlicher Hagel nicht auszuschließen sind. Diese Schauer können sich im Verlauf des Nachmittags weiter intensivieren (örtliches Unwetterpotential) und erreicht bis zum Abend etwa eine Linie Schwarzwald - Dresden und verlieren nachfolgend an Intensität und ziehen nach Südosten hin ab. Die Temperaturen können im Nordwesten auf +16/+21 Grad ansteigen, während es südlich der Linie Köln - Lübeck mit +20/+25 Grad, örtlich bis +25/+29 Grad richtig warm werden kann. Der Mittwoch beginnt im Süden und Norden noch mit starker Bewölkung und gelegentlichen - meist leichten - Niederschlägen, während es in einem breiten Streifen dazwischen bei einem Mix aus Sonne und Wolken meist trocken bleiben kann. Lediglich im Süden können im Verlauf des Nachmittags in den dort noch vorhandenen schwül-warmen Luftmassen teils kräftige Schauer und Gewitter entstehen. Die Temperaturen können sich mit Werten zwischen +11/+16 Grad etwa nördlich der Linie Hannover - Berlin deutlich abkühlen, während südlich davon verbreitet +14/+19 Grad und in Baden-Württemberg und Bayern noch +17/+23 Grad zu erwarten sind. In der Niederschlagsprognose bis einschließlich Mittwochabend zeigt sich der Niederschlagsschwerpunkt mit 2-10 l/m² entlang einer Linie Frankfurt a.M. - Leipzig und mit 10-40 l/m² etwa südlich einer Linie Stuttgart - München (Schauer bedingt - regional große Unterschiede). Am Vatertag (Christi Himmelfahrt) kommt es über England entlang einer Tiefdruckrinne zwischen den Azoren und Skandinavien zu einer kleinräumigen Randtiefentwicklung, welche zwischen England, Deutschland und Frankreich nach Süden in Richtung Mittelmeer abtropfen kann. Dieser Vorgang bleibt im Detail komplex, so dass sich im Detail noch Veränderungen ergeben können. Zum heutigen Stand ist am Vatertag etwa westlich der Linie Hamburg - Zugspitze mit einer höheren Niederschlagsaktivität als östlich davon zu rechnen, erst zu den späten Nachmittagsstunden kann sich in den Gebieten östlich davon das wechselhafte Wetter mit teils kräftigen Schauern und Gewittern voraussichtlich durchsetzen. Die Temperaturen können Vorderseitig nochmals ansteigen und - je nach Sonnenscheindauer, bzw. Niederschlagssituation - auf +12/+16 Grad, bzw. auf +17/+23 Grad ansteigen. Der Grund für die Unsicherheiten - auch mit dem sog. Vb-Tief (Mittelmeertief) - gehört zu einem komplexen Vorgang, bei der sich das Zirkulationsmuster von Südwest auf Nordwest umstellen möchte - was sich daraus für Möglichkeiten über das für viele verlängerte Wochenende ergeben können klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Frühling.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!