Wetterbericht: Ein kalter und böiger Ostwind

Sonne, Wolken und Hochnebel

Ein Hoch über Skandinavien führt an seinem südlichen Gradienten kalte Luftmassen vom Festland nach Deutschland, was die Tage frisch und die Nächte frostig macht.

Hochnebelartige Bewölkung ist heute östlich einer Linie von Hamburg und Regensburg zu erwarten, mit Niederschlag ist nicht zu rechnen. Weiter nach Westen nimmt die Sonnenscheindauer zu und über Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, Hessen, dem Saarland und Baden-Württemberg ist ein sonniger März-Tag möglich. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +4 bis +8 Grad und über dem Westen und Südwesten sind bis +10 Grad möglich.

Sonne und Hochnebel

Die hochnebelartige Bewölkung verlagert sich am 5. März (Sa.) weiter nach Süden und sorgt über Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Bayern mancherorts für trübe Stimmung. Sonst ist verbreitet mit Sonnenschein zu rechnen. Der Wind kommt aus östlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +4 bis +8 Grad und örtlich bis +10 Grad.

Von Nord nach Süd trübt sich der Sonnenschein ein

Hochnebelartige Bewölkung dehnt sich am 6. und 7. März (So. und Mo.) von Nord nach Süd aus. Am Sonntag ist über Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, sowie über Brandenburg, Berlin, Thüringen und Sachsen mit hochnebelartiger Bewölkung zu rechnen, die sich am Montag nach Süden ausdehnt und den Sonnenschein südlich einer Linie vom Schwarzwald und Berlin eintrüben kann. Ganz vereinzelt kann entlang des Alpenrandes, des Bayerischen Waldes und dem östlichen Mittelgebirgsrand mit vereinzelten Schneeflocken gerechnet werden, sonst bleibt es trocken. Weiter nach Norden und Westen nimmt die Sonnenscheindauer zu. Die Temperaturen erreichen +4 bis +8 Grad und bei Dauernebel pendeln sich die Werte auf +2 bis +4 Grad ein.

Viel Sonnenschein über der Westhälfte

Der böige Wind aus östlichen Richtungen führt am 8. und 9. März (Di. und Mi.) hochnebelartige Bewölkung über die östlichen Landesteile, sodass östlich einer Linie von Ulm und Rostock am Dienstag mit einer nur geringen Anzahl an Sonnenstunden zu rechnen ist. Das ändert sich mit jedem Kilometer nach Westen und über Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und Baden-Württemberg scheint die Sonne von einem nahezu wolkenlosen Himmel herab. Am Mittwoch löst sich der Nebel über der Osthälfte auf, sodass auch dort mit viel Sonnenschein gerechnet werden kann. Die Temperaturen erreichen +4 bis +8 Grad und können über den Gebieten mit Dauernebel zwischen +0 bis +4 Grad verharren. Mit Niederschlag ist an beiden Tagen nicht zu rechnen.

Nachtfrost

Das Hoch hat überwiegend klare Nächte zur Folge, bei denen die Luftmassen ordentlich auskühlen können. Verbreitet ist mit Frost von -5 bis +0 Grad zu rechnen. Nach Westen und Nordwesten können die Nächte mit bis +2 Grad frostfrei ausfallen. Nach Osten und Südosten können die Tiefstwerte regional auf -6 bis -10 Grad absinken.

Nächste Aktualisierung

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +5,0 +2,4 +1,1 208,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für März

Das Wetter im März befindet sich häufig in der Übergangsphase von kalt zu mild. Entsprechend verhält sich das Wetter - teils auch schon turbulent.

  • Die erste März-Hälfte meist noch kalt mit Neigung zum März-Winter
  • Frühlingshafte Temperaturen meist zwischen dem 17.-25. März
  • Vom 25. März an oftmals erneuter Kaltlufteinbruch mit Schnee- oder Graupelschauer (Ostern im Schnee)
  • Erhöhte Wahrscheinlichkeit zu skandinavischen Hochdruckgebieten zwischen dem 10.-23. März

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns