Am heutigen 15. März macht sich mit starker Bewölkung ein Tiefdruckausläufer über dem Westen von Deutschland bemerkbar, es bleibt aber bis zum Nachmittag weitgehend trocken. Erst ab den späten Nachmittagsstunden sind über dem äußersten Westen ein paar Niederschläge zu erwarten, welche sich in der ersten Nachthälfte weiter nach Osten ausdehnen können. Etwa nördlich der Linie von Düsseldorf und Dresden lockert häufiger die Bewölkung auf und die Märzsonne kann des Öfteren zum Vorschein kommen. Der Wind kommt stark bis mäßig aus östlichen Richtungen und kann über den Küstenregionen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern in Böen auch stürmisch auffrischen. Die Temperaturen gehen über dem Nordosten auf +2 bis +6 Grad zurück und erreichen über dem Süden nochmals milde +7 bis +13 Grad und örtlich sind auch bis +15 Grad zu erwarten.

Anzeige

Wetter März: Markanter Wetterwechsel

Im Zeitraum vom 16. bis 18. März sorgt ein Hochdrucksystem über Skandinavien im Verbund mit einem Tiefdruckgebiet über der Mittelmeerraum für den Zustrom kalter Luftmassen arktischen Ursprungs. So gehen die Temperaturen zum Beginn des kommenden Märzwochenende etwa nördlich der Linie von Düsseldorf und Dresden auf -1 bis +5 Grad zurück und können südlich davon nochmals milde +6 bis +12 Grad erreichen. Bis zum Sonntag hat die Kaltluft ganz Deutschland geflutet, was die Temperaturen mit -2 bis +5 Grad in einem für die Jahreszeit deutlich zu kalten Bereich absinken lassen kann. Vor allem in den Nächten können die Tiefstwerte mit -9 bis -1 Grad in den empfindlich kalten Bereich absinken.
Niederschläge - meist in Form von Schnee - sind am 17. März über dem Küstenregionen und über den Gebieten südlich der Linie von Köln und Dresden zu erwarten. Örtlich ist auch mit der Ausbildung einer dünnen Schneedecke zu rechnen. Die Dauerfrostgrenze schwankt um die 500 Meter.
Zeitweiliger Sonnenschein ist bei wechselnder Bewölkung am Samstag über dem Norden und am Sonntag nördlich der Mainlinie zu erwarten.

Das Märzwetter wird am Wochenende deutlich kälter
Das Märzwetter wird am Wochenende deutlich kälter

Ein Hochdrucksystem bestimmt das Märzwetter

Zum Start in die neue Woche verlagert das Hochdrucksystem über Skandinavien seinen Schwerpunkt nach England, während das Tiefdruckgebiet über der Mittelmeerregion weiterhin aktiv bleibt. So bricht der Kaltluftstrom zwar ab, doch bleiben die restlichen Kaltluftmassen in einem über Deutschland liegen. In Folge daraus ist am 19. und 20. März mit einem Wechselspiel aus Sonne, Wolken und gelegentlichen Schauern zu rechnen, welche teils bis in tiefere Lagen als Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer niedergehen können. Der Wind schwächt sich etwas ab und kommt weiterhin aus nordöstlichen Richtungen.
Die Temperaturen erreichen am Montag über dem Süden +1 bis +5 Grad und über dem Norden sind +3 bis +7 Grad möglich. Am Dienstag sind mit +4 bis +8 Grad ganz allgemein wieder etwas mildere Tageswerte zu erwarten. In den Nächten aber ist mit Werten von -6 bis -1 Grad weiterhin mit strengen bis mäßigen Nachtfrost zu rechnen.

Ob es kurz vor Ostern noch milder werden kann, oder aber die kalte Luft das Wetter über Deutschland dominiert, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose für den Frühling und Sommer 2018. Gegen 20:00 Uhr erfolgt eine Aktualisierung der Wettervorhersage Ostern 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen