Wetter Juni 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Juni 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 25.06.2019 - Sommerlich warm bis heiß mit vorübergehender Abkühlung

Der Juni 2019 verabschiedet sich hochsommerlich warm
Der Juni 2019 verabschiedet sich hochsommerlich warm

Die heißesten Tage der Woche können heute und morgen erwartet werden. Ob ein Temperaturrekord dabei eingestellt werden kann, bleibt abzuwarten. Mit viel Sonnenschein wird es nach der Wochenmitte von Norden etwas kühler, bevor zum Wochenende die Temperaturen wieder in den hochsommerlich warmen Bereich ansteigen können.

Über dem Westen, Nordwesten und in einem breiten Streifen von Stuttgart und Berlin können heute Wolkenfelder vorüberziehen und den sonst dominierenden Sonnenschein zeitweilig eintrüben. Mit Niederschlägen ist nicht zu rechnen. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus südlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +30 bis +35 Grad und örtlich bis +38 Grad.

Über dem Norden kühler, Hitze über dem Süden

Am 26. Juni (Mi.) ziehen über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee Wolkenfelder auf und können zum Nachmittag für ganz vereinzelte und lokal auftretende Schauer sorgen. Der Wind dreht auf nördliche Richtungen und lässt die Werte auf +19 bis +24 Grad zurückgehen. Südlich der Linie von Münster und Hamburg ist hingegen mit viel Sonnenschein zu rechnen und die Temperaturen steigen über dem Norden rasch auf +27 bis +34 Grad und über dem Süden auf bis +38 Grad an. Örtlich können über den Ballungsgebieten die +40 Grad erreicht werden - im Detail bleibt das aber abzuwarten.

Frische Brise über dem Norden

Der frische Wind aus nördlichen Richtungen führt am 27. Juni (Do.) über dem Norden mit +17 bis +24 Grad weiterhin kühlere Luftmassen nach Deutschland und lassen mit +25 bis +30 Grad und örtlich bis +33 Grad auch über dem Süden die Werte etwas zurückgehen. Zum Nachmittag können sich über dem südlichen Bayern und Baden-Württemberg Schauer und Gewitter ausbilden, sonst bleibt es weitgehend sonnig und trocken.

Ein sommerlicher Juni-Tag

Der Wind kommt am 28. Juni (Fr.) weiterhin aus nördlichen Richtungen, schwächt sich in seiner Intensität aber weiter ab. Mit viel Sonnenschein erreichen die Temperaturen über dem Norden +20 bis +25 Grad und über dem Süden sind +24 bis +28 Grad und örtlich bis +30 Grad zu erwarten.

Es wird wieder wärmer

Die Sonne scheint am 29. Juni (Sa.) verbreitet von einem wolkenlosen Himmel den ganzen Tag über. Niederschläge sind keine zu erwarten und bei einem schwachen Wind aus unterschiedlichen Richtungen steigen die Temperaturen auf +25 bis +30 Grad an und können über dem Westen und Südwesten bis +33 Grad erreichen.

Aufziehende Schauer und Gewitter

Ein schwacher Tiefdruckausläufer erreicht am 30. Juni (So.) Deutschland und sorgt im Tagesverlauf für eine zunehmende Neigung zu lokal auftretenden Schauern und Gewittern, welche am Nachmittag über dem Nordwesten und zum Abend über dem Südosten in Erscheinung treten können. Der Wind frischt über dem Norden böig aus südwestlichen Richtungen kommend auf und schwächt sich nach Süden ab. Die Temperaturen erreichen mit +27 bis +32 Grad hochsommerlich warme Werte - über dem Nordwesten kann es mit +23 bis +27 Grad etwas kühler bleiben.

Auf den Punkt gebracht:

Hoher Luftdruck dominiert das Wettergeschehen über Deutschland. Zudem ist die Hochdruckachse entscheidend für das Temperaturniveau. Bis Mittwoch steigen die Werte in rekordverdächtige Höhen an, sinken aber nach der Wochenmitte kurzzeitig ab. Der Grund dafür ist, dass Deutschland auf die östliche Strömungskomponente des Hochdrucksystems gelangt und da sich Hochdrucksystem im Uhrzeigersinn drehen, gelangen aus nördlichen Richtungen etwas kühlere - erfrischende - Luftmassen nach Süden. Zum Wochenende verlagert das Hoch seine Position erneut und hochsommerlich warm temperierte Luftmassen erreichen Deutschland. Niederschläge sind vorerst kaum welche zu erwarten, erst am letzten Juni-Tag steigt die lokal Schauer- und Gewitterneigung an.

Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickeln kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Juli 2019.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten im Juni

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns