Wetter Juni 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Juni 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 13.06.2019 - Schauer und Gewitter werden zu täglichen Begleitern

  • M. Hoffmann

Gradientenschwache, feuchte und labil geschichtete Luftmassen bestimmen bei zunehmend sommerlich warmen Temperaturen den Wettercharakter über Deutschland. Schauer und Gewitter werden zu täglichen Begleitern.

Das Wetter im Juni 2019 bleibt unbeständig
Das Wetter im Juni 2019 bleibt unbeständig

Die Sonne kommt heute häufiger zum Vorschein, doch sind lokale Schauer nicht auszuschließen. Vermehrt treten diese in einem breiten Streifen von Hamburg und Stuttgart auf und können zum Abend etwas weiter nach Osten vorankommen. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen und kann zum Nachmittag über dem Nordwesten böig in Erscheinung treten. Die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und können mit einer längeren Sonnenscheindauer bis +28 Grad erreichen.

Aufziehende Schauer und Gewitter

Der 14. Juni (Fr.) beginnt verbreitet mit Sonnenschein. Im Verlauf des Vormittages verdichten sich von Süden die Wolken und nachfolgend steigt die Neigung zu Schauern und Gewittern an. Der Schwerpunkt der Schaueraktivität liegt zunächst in einem breiten Streifen von Hamburg und Stuttgart und dehnt sich zum Abend über die Nord- und Westhälfte aus. Mitunter können die Schauer und Gewitter auch kräftiger ausfallen. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen und frischt in Gewitternähe stark böig auf. Die Temperaturen erreichen +24 bis +28 Grad und örtlich sind bis +33 Grad zu erwarten.

Teils kräftige Schauer und Gewitter

Der 15. Juni (Sa.) verläuft über der Mitte relativ ruhig und Schauer und Gewitter halten sich in Grenzen. Anders die Situation in Richtung der Küstenregionen und über Bayern und Baden-Württemberg - dort können die Schauer und Gewitter kräftiger und örtlich auch mit einem erhöhten Unwetterpotential einhergehen. Zu den Abendstunden können sich über dem Südosten und dem Nordosten die Gewitter weiter intensivieren. Der Wind kommt böig und in Schauernähe auch stürmisch aus westlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen über dem Westen +20 bis +25 Grad und über dem Osten sind bis +30 Grad möglich.

Anzeige

Leicht unbeständiges Juni-Wetter

Vor allem über den südlichen Regionen und in Richtung des Bayerischen Waldes sind am 16. Juni (So.) weitere Schauer zu erwarten. Sonst lugt häufiger die Sonne zwischen den Wolken hervor, wobei gelegentliche - kurze und leichte - Schauer nicht auszuschließen sind. Die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und mancherorts sind bis +27 Grad möglich.

Schauerwetter

Bei wechselnder Bewölkung kommt es am 17. Juni (Mo.) zu wiederholten Schauern und örtlichen Gewittern, deren Schwerpunkt in einem breiten Streifen von Hamburg und München liegen kann. Zudem kommt nördlich von Baden-Württemberg und Bayern häufiger die Sonne für einen längeren Zeitraum zum Vorschein. Die Temperaturen pendeln sich auf +24 bis +28 Grad ein und können in Schauernähe auf +20 Grad zurückgehen.

Schauer und Gewitter

Der Wettercharakter ändert sich am 18. Juni (Di.) nicht. Bei überwiegend starker Bewölkung kommt es immer wieder zu Schauern und örtlichen Gewittern, deren Schwerpunkt südlich der Linie von Köln und Dresden liegen kann. Sonnenschein ist meist nur für kurze Momente zu erwarten. Bei einem schwachen Wind aus unterschiedlichen Richtungen bleiben die Temperaturwerte mit +24 bis +28 Grad verbreitet sommerlich warm und können sich in Schauernähe auf bis +20 Grad abkühlen.

Auf den Punkt gebracht:

Deutschland liegt bis zum Start in die neue Woche in einem gradientenschwachen und überwiegend hochruckdominierten Wetterumfeld. Da die Luftmassen aber als labil und feucht zu bewerten sind, kommt es zu wiederholten Schauern und Gewittern. Die Temperaturen steigen in einen sommerlichen warmen Bereich an.

Wie sich das Wetter darüber hinaus entwickeln kann, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetterprognose Sommer 2019.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +10,3 +2,23 +1,44 420 l/m² - zu trocken

Wetterfakten im Juni

Statistische Wetterwerte für Juni

  • Zum Beginn oftmals warmes Hochdruckwetter
  • Anschließend zwischen dem 4. und 20. Juni sehr häufig wechselhaftes und kühles Wetter (Schafskälte - vermehrt um den 11. Juni)
  • Erste - schwere - Unwetter sind in diesem Zeitraum möglich
  • Warmes Hochdruckwetter wieder ab dem 25. Juni
  • Zeitraum des Siebenschläfertages beginnt am 25. Juni

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns