Ein Tiefdrucksystem zwischen England und Skandinavien sorgt am heutigen Mittwoch über den Gebieten nördlich der Linie Köln - Dresden für überwiegend starke Bewölkung und zeitweilige Schauer. Südlich der Linie lockert die Bewölkung nach anfänglich kräftigen Schauern im Tagesverlauf mit Hilfe eines Hochdruckkeils mehr und mehr auf und die Sonne kann dort neben einer schwachen Schauerneigung des Öfteren zum Vorschein kommen. Die Temperaturen steigen bei einem böigen Wind aus westlichen Richtungen über dem Norden auf +13 bis +16 Grad und über dem Süden sind +15 bis +20 Grad möglich.

Sonne, Wolken und Schauer

Warme Südwestströmung am Donnerstag

Zwischen dem Tief westlich und einem Hoch östlich von Deutschland können aus südwestlichen Richtungen sommerlich warme Luftmassen herangeführt werden. So nimmt die Bewölkung am 8. Juni ab und die Sonnenscheindauer zu, was die Temperaturen verbreitet auf +20 bis +25 Grad ansteigen lassen kann, wobei es über den Küstenregionen von Nord- und Ostsee mit +16 bis +21 Grad es auch kühler bleiben kann. Leichte Niederschläge sind noch etwa nördlich der Linie Köln - Berlin zu erwarten.

Ein weiterer Tiefdruckausläufer erreicht Deutschland am Freitag

Die annähernd sommerliche Temperaturepisode vom 8. Juni kann sich am 9. Juni nicht, bzw. nur in Teilen bestätigen. Ein Tiefdruckausläufer kann am Freitag auf Deutschland übergreifen und im Tagesverlauf von West nach Ost für teils kräftige Schauer und Gewitter sorgen, welche am Nachmittag auch die östlichen Landesteile erreichen können. Bevor die Schauer und Gewitter einsetzen, können die Temperaturen mit Sonnenschein auf +22 bis +26 Grad ansteigen, sinken aber nachfolgend auf +15 bis +20 Grad ab.

Zweites Juni-Wochenende: durchwachsen, sommerlich warm

Mit einem Hochdruckkeil können sich am 10. und 11. Juni 2017 die Wolken nicht behaupten und lösen sich mehr und mehr auf, was häufig die Sonne zum Vorschein bringen kann. Aber auch die Neigung zu Schauern und Gewittern lässt am Wochenende nach und begrenzt sich zumeist auf die Regionen über dem Nordwesten und Norden - viel an Niederschlag ist aber auch dort nicht zu erwarten. Die Temperaturen steigen von Samstag mit +17 bis +24 Grad bis zum Sonntag auf sommerlich warme +21 bis +26 Grad und örtlich auf bis +28 Grad an. Ob es beim sommerlich warmen Wettercharakter bleibt, oder ob sich kältere Luftmassen im zweiten Juni Drittel durchsetzen können, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Sommerwetter 2017.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!