Das Wetter im Mai geht unbeständig zu Ende und zeigt neben teils kräftigen Schauern und Gewittern auch eine zurückgehende Temperaturtendenz, welche sich jedoch mit +16/+22 Grad noch im weitgehend Jahreszeit-typischen Bereich bewegen kann (s. Wetter Mai).

Kommt der Sommer Anfang Juni? Kurz und Knapp - mit hoher Wahrscheinlichkeit nein. Warum? Es bleibt nach den aktuellen Berechnungen der Wettermodelle unbeständig und mit Temperaturen zwischen +16/+23 bleiben die Werte auch meist unter der als sommerlich definierten Marke von +25 Grad.

Betrachtet man die dazugehörige Großwetterlage, so positioniert sich bis zum 4. Juni ein Hochdrucksystem im Bereich zwischen Island und England, während sich zeitgleich tiefer Luftdruck im Bereich zwischen Deutschland und dem östlichen Europa etablieren kann. In Folge daraus dreht das Strömungsmuster auf nördliche Richtungen und könnte unter Umständen noch kühlere Luftmassen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz führen.

Wie hoch liegt die Wahrscheinlichkeit für zu kalte Temperaturwerte im Zeitraum vom 1./4. Juni? Das Temperaturspektrum der Kontrollläufe liegt am 1. Juni zwischen +13/+23 Grad (Mittelwert: +19/+20 Grad) und am 4. Juni zwischen +15/+25 Grad (Mittelwert: +20/+21 Grad). Anders formuliert sind im Zeitraum vom 1./4. Juni eher Jahreszeit-typische als zu kalte Werte zu erwarten - im gleichen Zug sind aber zu warme und somit sommerliche Werte ebenfalls weniger wahrscheinlich. Ob darüber hinaus der Sommer kommt, klären wir gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend zum Wetter Sommer.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!