Bis Ende Juni hält sich das Wetter an seine Zweiteilung - im Nordwesten stark bis wechselnd bewölkt mit täglichen Regenschauern, dafür wird es bis zum Donnerstag mit 20/24 Grad wärmer als in den vergangenen Tagen. Ganz andere Temperaturen dagegen im restlichen Deutschland - verbreitet werden 24/28 Grad erreicht, örtlich auch über 30 Grad. Die Temperaturgrenze verläuft etwa entlang einer Linie Essen - Rostock. Da die Luft aus dem Südwesten sehr feucht ist, muss auch in den übrigen Gebieten mit täglichen Schauern und Gewittern gerechnet werden - besonders am Freitag, Samstag und Sonntag sind z.T. regionale Starkregenereignisse und unwetterartige Gewitter nicht auszuschließen. Das hoch sommerliche Wetter bleibt - zum heutigen Stand - auch in den ersten Juli Tagen bestehen.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!