Am heutigen Donnerstag bleibt es überwiegend stark bewölkt und von West nach Ost zeigt sich eine ansteigende Niederschlagswahrscheinlichkeit. Erst ab den Nachmittagsstunden kann sich die Bewölkung von Südwesten her weiter Auflockern, so dass dort die sonnigen Momente zunehmen können. Die Temperaturen steigen bei starken bis mäßigen, an der Küste in Böen auch stürmischen Wind im Norden auf +13/+18 Grad und im Süden auf +15/+20 Grad, örtlich auch auf bis +22 Grad. Am Freitag scheint im Süden häufiger die Sonne, während sich im Norden teils dichte Wolkenfelder noch länger halten und über dem Nordosten am Vormittag für etwas Niederschlag sorgen können, sonst bleibt es überwiegend trocken. Die Temperaturen steigen mit dem Sonnenschein im Westen und Süden auf +18/+23 Grad, sonst sind im Norden und Osten Werte zwischen +15/+19 Grad zu erwarten. Am Samstag kann sich auch über dem Norden vermehrt die Sonne durchsetzen, wobei sich über dem Nordosten noch immer teils dichte Wolkenfelder behaupten können. Die Temperaturen steigen mit einer Südwestströmung kräftig an und können verbreitet +22/+28 Grad, örtlich bis +30 Grad erreichen, bevor ab den Nachmittagsstunden im Süden und Norden die regionale Schauer- und Gewitteraktivität wieder zunehmen kann. Am Sonntag nimmt im Verlauf des Vormittages über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge die Bewölkung aus westlichen Richtungen zu und nachfolgend ist mit etwas Niederschlag zu rechnen, während es im Süden bei wechselnder, teils auch starker Bewölkung weitgehend trocken bleiben kann. Die Temperaturen steigen im Norden auf +18/+22 Grad, sonst sind verbreitet Werte zwischen +20/+25 Grad, örtlich bis +27 Grad zu erwarten. Zum Start in die neue Woche simulieren die Wettermodelle noch unterschiedliche Ansätze - eine der wahrscheinlichsten Varianten ist eine Zweiteilung beim Wetter, bei der die Gebiete im Norden in den Einflussbereich eines Tiefdruckausläufers gelangen können, während der Süden vermehrt von hohem Luftdruck dominiert werden kann. So ist die Niederschlagsneigung am Montag und Dienstag etwa nördlich der Mittelgebirge höher einzustufen als in den Gebieten südlich davon. Sollte diese Zweiteilung tatsächlich Eintreffen, so können sich die Temperaturen im Norden zwischen +18/+22 Grad und im Süden zwischen +20/+27 Grad bewegen. Im Detail wird es darauf ankommen, wie sich die Systeme zueinander positionieren werden. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Sommer.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!