Wetter im August: Die hochsommerliche Hitze bekommt einen Dämpfer verpasst

| M. Hoffmann
Erst die Hitze, dann unwetterartige Wetterereignisse

Die hochsommerliche Hitze findet mit dem Donnerstag über Deutschland ihren vorläufigen Höhepunkt, bevor eine Gewitterlinie frischere Luftmassen nach Deutschland führt und über den Alpen für unwetterartige Dauerniederschläge sorgen kann.

Wolken ziehen heute über Deutschland hinweg, die nach Norden dichter werden und den Sonnenschein komplett eintrüben und nach Süden löchriger werden und so in Teilen einen sonnigen August-Tag ermöglichen. Zum Nachmittag und in den Abendstunden lösen sich die Wolken über dem Norden auf und die Sonne zeigt sich häufiger. Trotz der Wolken ist nicht mit Niederschlag zu rechnen. Die Temperaturen erreichen bei schwachen Windbewegungen +27 bis +34 Grad und örtlich können bis +36 Grad möglich sein.

Ein weiterer Wüstentag

Ein Hoch dominiert das Wetter am 4. August (Do.) über Deutschland, doch nähert sich von Westen ein Tiefdruckausläufer und im Verbund der beiden Wettersysteme werden ungewöhnlich warme Luftmassen nach Deutschland geführt, was die Temperaturen zum Nachmittag auf +32 bis +36 Grad und örtlich bis +38 Grad ansteigen lassen kann. Dass die +40 Grad-Marke über Ballungsgebieten überschritten werden kann, ist nicht auszuschließen. Zum Nachmittag schießen über dem Nordwesten und Süden Quellwolken hoch und ermöglichen regionale Hitzegewitter. Verbreitet bleibt es jedoch sonnig und trocken. Der Wind kommt schwach aus unterschiedlichen Richtungen.

Gewitterfront über Deutschland

In der Nacht auf den 5. August (Fr.) ziehen über dem Nordwesten Schauer und Gewitter vorüber und intensivieren sich in der zweiten Nachthälfte. Örtlich können die Gewitter unwetterartig ausfallen und erreichen zum Nachmittag eine Linie nördlich vom Schwarzwald und Berlin und können auch über den Alpen für Unruhe sorgen. Bis zum Abend intensivieren sich die Gewitter weiter und können im Schwerpunkt entlang einer Linie vom Schwarzwald und Dresden für unwetterartige Wetterereignisse sorgen (Gewitterprognose). Mit Sonnenschein ist zum Tagesbeginn noch über den östlichen Landesteilen zu rechnen, sonst trübt sich die Sonne zunehmend ein. Die Temperaturen erreichen vor den Schauern +32 bis +36 Grad und örtlich bis +38 Grad und gehen mit den Schauern auf +17 bis +23 Grad zurück. Der Wind frischt in Schauernähe stak böig auf und stürmische Windböen sind möglich (Windprognose)

Unwetterartiger Dauerregen über Süddeutschland

Die Schauer vom Vortag bleiben am 6. August (Sa.) über den Alpen hängen und sorgen für staubedingten Dauerniederschlag, der regional kräftiger und ergiebig ausfallen kann. Sturzfluten und regionale Überschwemmungen sind südlich einer Linie von der Zugspitze bis nach Regensburg möglich. Weiter nach Norden lockert die Bewölkung nach und nach auf und die Sonne kommt bei einem trockenen Wettercharakter häufiger zum Vorschein. Die Temperaturen erreichen im Dauerregen +17 bis +22 Grad, sonst sind +20 bis +25 Grad möglich.

Sommerwetter mit Hindernissen

Ein Hochdrucksystem dehnt sich am 7. August (So.) über Deutschland aus und lässt nördlich einer Linie vom Schwarzwald und Nürnberg häufiger die Sonne zum Vorschein kommen. Weiter nach Süden zieht sich der Himmel zu und direkt am und über den Alpen ist mit weiterem Niederschlag zu rechnen. Der Wind kommt schwach aus nördlichen Richtungen und kann über dem Süden böig auffrischen. Die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und örtlich bis +27 Grad..

Regen über den Alpen

Über die Alpen schleift am 8. August (Mo.) noch das Regenband vom Wochenende hinweg und kann über den Zentralalpen für länger andauernden und ergiebigen Niederschlag sorgen. Über den Gebieten nördlich der Donau lockert die Bewölkung auf und bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken bleibt es trocken. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus westlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +20 bis +25 Grad und über dem Südwesten sind bis +28 Grad möglich.

Nächste Aktualisierung

  • 13:00 Uhr: Aktualisierung der Wettervorhersage zum Wetter Sommer

Aktuelle Wettervorhersagen

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

Regenradar

Regenradar Deutschland
© Deutscher Wetterdienst, Offenbach (DWD)

Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2022 +12,53 +3,53 +3,13 49,5 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,7 +2,3 +1,3 546,5 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für August

  • Sehr häufig gibt es zwischen dem 4./7. August Regenphasen
  • Fallen die Regenphasen aus so ist bis zum 12. August mit Hochdruck zu rechnen
  • Zur Monatsmitte hin (12./14. August) oft kühlere Wetterphasen bis zum 23. August
  • Vom 25. bis 31. August sehr häufig Hochdruck (Spätsommer)

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns