Ein Tiefdruckgebiet regnet sich in den kommenden Tagen über Deutschland aus und kann mit Regenmengen von 20 bis 50 l/m² und örtlich bis 100 l/m² die Unwetterkriterien von ergiebigen Regen erfüllen, wo mancherorts mit Überflutungen und ansteigenden Flusspegeln gerechnet werden kann. Erst ab Donnerstag und Freitag zeigt sich eine langsame Wetterberuhigung bei ansteigenden Temperaturen, welche am letzten Juliwochenende bereits wieder sommerlich warm sein können.

Das Wetter Anfang August

Ende Juli und zum Start in den August berechnet das amerikanische Wettermodell ein Tiefdruckzentrum zwischen Island, England und dem Atlantik und einen Hochdruckkeil, welcher sich von den Azoren über die Mittelmeerregion bis nach Mitteleuropa ausweiten kann. So gelangen Deutschland, Österreich und die Schweiz in eine südwestlich bis südlich orientierte Grundströmung, was in Folge daraus sehr warme, teils hochsommerlich heiße Luftmassen nach Norden führen kann. So werden bspw. für den 2. August Temperaturen von +24 bis +32 Grad und örtlich bis +35 Grad simuliert.

Wie aber schon so oft in diesem Sommer ist es nur eine Frage der Zeit, bis sich das Tiefdrucksystem bei Island weiter nach Osten vorwärts bewegt und der Hitze ein Ende bereitet. Im Zeitraum vom 3. bis 5. August berechnet das amerikanische Wettermodell ein erneut zu Schauern und Gewitter neigenden Wettercharakter bei zurückgehenden Temperaturen. Wie kühl könnte es werden? Simuliert werden bspw. für den 4. August Tageshöchstwerte zwischen +18 bis +23 Grad und mit etwas Sonnenschein bis +25 Grad.

Das europäische Wettermodell berechnet eine ganz ähnliche Wetterentwicklung, was die Hitzeperiode Ende Juli und Anfang August wahrscheinlicher macht, aber auch im nachfolgenden Zeitraum wird demnach ein Wetterumschwung berechnet.

Kontrollläufe stützen den wechselhaften Wettertrend Anfang August

Die sog. Kontrollläufe bestätigen den Wettertrend der letzten Tage, als dass es Ende Juli und Anfang August sommerlich heiß werden kann. Die Sommerphase erstreckt sich vom 30. Juli bis 4. August, bei der das Temperaturspektrum mit einem Mittelwert von +23 bis +24 Grad über dem Norden und bis +28 Grad über dem Süden im hochsommerlichen Bereich liegen und zum 4. bis 5. August auf +20 Grad über dem Norden und +23 Grad über dem Süden auf ein sich normalisierendes Niveau abkühlen kann. In der Niederschlagsberechnung zeigen sich die Zeiträume vom 29. bis 30. Juli und 1. bis 2. August relativ trocken, sonst bleibt die Niederschlagserwartung - meist in Form von Schauern - leicht erhöht. Ob sich an dem durchwachsenen Sommer noch was ändern mag, klären wir gegen 17:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Sommer 2017.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!