Wetter Sommer 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetterprognose Sommer 2020 - Wie lange hält sich die hochsommerlich heiße Wetterlage?

Anstiegende Schauer- und GEwitterneigung - wie lange hält sich der Hochsommer?
Anstiegende Schauer- und GEwitterneigung - wie lange hält sich der Hochsommer?

Der Hochsommer dominiert das Wettergeschehen über Mitteleuropa und sorgt über Deutschland, Österreich und der Schweiz für eine Hitzewelle. Ob diese Hitzewelle auch die zweite August-Dekade wird beeinflussen können, hängt stark davon ab, wie sich das Hoch wird stabilisieren können.

Sommerlich bis hochsommerliche Wetteraussichten. Ein Hochdrucksystem festigt seine Position über Mitteleuropa und sorgt verbreitet für eine maximale Sonnenscheindauer, die aktuell bei rund 14 Stunden und 30 Minuten liegen sollte.

Ab dem Wochenende steigen zu den Nachmittagsstunden Quellwolken auf und können für regional begrenzt auftretende Schauer und Hitzegewitter sorgen. Die Temperaturen erreichen bei einem schwachen Wind aus unterschiedlichen bis östlichen Richtungen +27 bis +32 Grad und örtlich bis +35 Grad. Über manchen Regionen sind bis +37 Grad nicht auszuschließen und in den Nächten ist - im Schwerpunkt über den Ballungsgebieten - mit tropischen Nächten zu rechnen. Mehr dazu in der aktuellen Wettervorhersage zum Wetter August.

Ein Hoch über Mitteleuropa bringt den Hochsommer nach Deutschland, Österreich und der Schweiz
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Ein Hoch über Mitteleuropa bringt den Hochsommer nach Deutschland, Österreich und der Schweiz
© www.meteociel.fr

Wie steht es um die Omegawetterlage?

Wir hatten gestern die Thematik rund um das Omegahoch näher erläutert und möchten heute im Bezug der Beständigkeit (Erhaltungsneigung) einen Nachtrag liefern.

Anzeige

Die Erhaltungsneigung

Die Wetterprognose des amerikanischen Wettermodells bringt es heute ganz gut auf den Punkt. Das Hoch schwächt sich in seiner Position über Mitteleuropa bis zum 21. August immer wieder einmal etwas ab, doch kurze Zeit später stabilisiert sich das Hoch über Mitteleuropa erneut und sorgt mit seiner Omega-Formation (Ω) für eine lang anhaltende und hochsommerliche Großwetterlage.

Die nachfolgenden Wetterkarten zeigen es sehr deutlich, wie die Erhaltungsneigung funktioniert. Bis zum 14. August dominiert das Hoch das Wettergeschehen über Deutschland, Österreich und der Schweiz, schwächt kurz ab, wird zum 16. August erneut gespeist, schwächt sich zum 18. August ab - hat sogar Auflösungserscheinungen, doch der Keil des Azorenhochs sorgt zum 21. August für eine erneute Omegalage.

Kräftige Schauer und Gewitter

Der Vorteil an dieser Wetterprognose ist, dass das Hoch in seinen Schwächephasen auch Tiefdruckausläufer und frischere Luftmassen passieren lässt, was in den Übergangsphasen zu jeweils kräftigen Schauern und örtlich unwetterartig auftretenden Gewittern führen kann.

Die Erhaltungsneigung in ihren verschiedenen Etappen
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Die Erhaltungsneigung in ihren verschiedenen Etappen
© www.meteociel.fr

Die Schwachstelle des Systems

Ja, eine Hochdruckdominanz bis zum Ende der zweiten August-Dekade ist eine sehr wahrscheinliche Entwicklung der Großwetterlage, aber es gibt auch Unsicherheiten und diese entstehen am südlichen Gradienten des Hochdrucksystems - am Flaschenhals sozusagen.

Wenn sich die Hochdruckblase zu weit nach Norden verlagert, so kann es an der engen Stelle der Omega-Formation zu einem Umbruch kommen. Das Hoch verliert seine Achse in Richtung der Mittelmeerregion und damit auch über Mitteleuropa. Das Hoch über dem Norden und das Azorenhoch agieren ab diesem Zeitpunkt autark voneinander und in die entstehende Lücke dringen Tiefdrucksysteme vor und beenden den hochsommerlich warmen bis heißen Wettercharakter.

Der Hochsommer wird beendet
Wetterprognose nach Kontrolllauf: Der Hochsommer wird beendet
© www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: Erst einmal Hochsommer

Die Wettervorhersagen der Prognose-Modelle bestätigen eine bis zum 14. August anhaltende Hochdruckdominanz, was die Temperaturwerte - permanent - in einem hochsommerlich warmen Bereich von +27 bis +33 Grad und mancherorts bis +35 Grad einpendeln lässt. Tropische Nächte sind bis dahin sehr wahrscheinlich und für hitzeempfindliche Menschen wird die kommende Wetterlage zum Problem werden können.

Anzeige

Ab dem 14./15. August zeigen sich in den Prognose-Modellen verschiede Szenarien, wie der Hochsommer durch einen Jahreszeit-typischen Wettercharakter abgelöst werden kann. Das bleibt - für den Moment zwar noch abzuwarten, ist aber für alle, die sich nach weniger Hitze und etwas mehr Niederschlag sehnen, ein Silberstreif am Horizont.

Betrachtet man die Druckanomalien bis zum 16. August, so sieht man - sehr eindrucksvoll - wie gewaltig dieses Hochdruckgebilde ist und warum es auch das Potential für eine längere Dominanz hat. Man darf gespannt sein, wann und wie diese Großwetterlage kippt.

Eine gewaltige Hochdruckblase sorgt bis auf weiteres für einen hochsommerlichen Wettercharakter
Eine gewaltige Hochdruckblase sorgt bis auf weiteres für einen hochsommerlichen Wettercharakter © climatereanalyzer.org

Wettertrend der Kontrollläufe: Das Ende des Hochsommers

Die Kontrollläufen berechnen den Mittelwert vom 6. bis 15. August in einem Bereich, der im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert etwa um 3 bis 6 Grad zu warm ist. Damit ist ein insgesamt zu warmer August sehr wahrscheinlich. Aktuell ist das Augustwetter bereits um rund +2 Grad zu warm.

Ab dem 15. August berechnen die Kontrollläufe ein sich mehrheitlich normalisierendes Temperaturniveau, was über dem Norden leicht zu kühl, über dem Westen normal und über dem Süden und Osten etwas zu warm ausfallen kann.

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur-Spektrum Temperatur-Mittelwert
12. August +25 bis
+34 Grad
+27 Grad bis
+29 Grad
16. August +20 bis
+31 Grad
+24 bis
+26 Grad
21. August +15 bis
+32 Grad
+21 bis
+23 Grad
Diagramm Temperaturen August 2020
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe August 2020 von zu kalt, normal, zu warm

Die Niederschlagsprognose: Ansteigende Schauer- und Gewittertätigkeit

Bis zum 14. August ist mit lokalen Hitzegewittern zu rechnen, die regional zwar für ordentliche Regensummen sorgen können, doch bleiben diese in ihrer Räumlichkeit stark begrenzt. Ab dem 14. August nimmt die Anzahl der Schauer und Gewitter weiter zu und können für großflächige Niederschlagsereignisse sorgen - mit entsprechend ansteigendem Unwetterpotential.

Verbreitet trockenes Sommerwetter - erst zur Monatsmitte steigt die Neigung zu Schauern und Gewittern an
Die Niederschlagsprognose des europäischen Wettermodells bis zum 16. August: Verbreitet trockenes Sommerwetter - erst zur Monatsmitte steigt die Neigung zu Schauern und Gewittern an © windy.com

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,37 +2,4 +1,56 510 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Sommer

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns