Der Mai beginnt wechselhaft und nur mäßig warm, doch berechnen die Wettermodelle vermehrt Varianten, welche noch im ersten Mai Drittel zu sommerlichen Temperaturen führen können.

Das Wetter rund um den 1. Mai zeigt sich nach der aktuellen Wettervorhersage Mai wechselhaft und unbeständig. Am Sonntag sind auch lokale Unwetterereignisse in Form von Starkregen und Gewitter nicht auszuschließen und am Montag kann es über dem Norden zu stürmisch kommen. Anfang Mai beruhigt sich der Wettercharakter, bleibt aber unbeständig und wechselhaft.

Ebenso launisch präsentieren sich die Temperaturen. Meist liegen sie in einem Bereich, welcher für die Jahreszeit typisch ist, doch am Freitag und Samstag können im Schwerpunkt über dem Süden auch frühsommerlich warme und am Sonntag verbreitet sommerlich warme Werte erreicht werden und sinken bis zum 3. Mai auf +14 bis +18 Grad ab.

Anzeige

Wettermodelle: Warmes Frühlingswetter im Mai?

Ein Tiefdrucksystem verlagert sich nach den Berechnungen des amerikanischen Wettermodells über die Mittelmeerregion. Gleichzeitig aber gelingt den Hochdrucksystemen über den Azoren und dem westlichen Russland ein Brückenschlag quer über Deutschland und Skandinavien.

Im Verbund dieser beiden Wettersysteme können aus östlichen Richtungen warme Luftmassen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz geführt werden. Bis zum 6. Mai kann sich zwischen Skandinavien und Deutschland auch ein autarkes Hochdrucksystem ausbilden.

Sollte das gelingen, so könnten die Temperaturen vom 3. bis 7. Mai auf sommerlich warme +22 bis +27 Grad ansteigen.

Hochdrucksystem nicht stabil

Im Zeitraum vom 7. bis 12. Mai verlagert sich das Hochdrucksystem nach Norden in Richtung europäisches Nordmeer und hinterlässt über Deutschland eine strukturlose und gradientenschwache Großwetterlage, bei der die Temperaturen sich im Bereich von +15 bis +20 Grad einpendeln können.

Unbeständiges Wetter

Da die Luftmassen aber feucht warm sind, ist im gesamten Zeitraum vom 3. bis 12. Mai immer wieder mit Schauern und örtlichen Gewittern zu rechnen, welche z.T. auch mal kräftiger ausfallen können. Der Schwerpunkt der Niederschlagsaktivität liegt über den Gebieten südlich der Mittelgebirge.

Polarwirbelberechnung Mai

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Hochdrucksystem über Europa © www.meteociel.fr

Die Berechnungen des europäischen Wettermodells sind bis zum 7. Mai recht ähnlich der des amerikanischen Wettermodells, was die Eintreffwahrscheinlichkeit einer Hochdruckdominanz bis zum 7. Mai grundsätzlich erhöht.

Kühles Wetter zu den Eisheiligen?

Die Eisheiligen liegen im Zeitraum vom 11. bis 15. Mai und nicht selten kann es hier nochmals empfindlich kühl werden. Schaut man sich die Verlagerung der Hochdruckposition über das europäische Nordmeer an, so bleibt in der Theorie der Kaltluftausbruch aus nördlichen Richtungen rund um das nächste verlängerte Wochenende (in manchen Bundesländern, Christi Himmelfahrt, Vatertag und Muttertag) weiterhin möglich.

Blickt man auf die Kontrollläufe, so zeigen sich zwei Temperaturspitzen. Eine am 30. April und eine weitere am 5. Mai. Dazwischen pendelt sich der Mittelwert der Kontrollläufe in einen für die Jahreszeit typischen Bereich ein. Auch einen Kaltluftausbruch rund um den Vater- und auch Muttertag bleibt als Möglichkeit bestehen. Das Temperaturspektrum erstreckt sich am 12. Mai zwischen +8 bis +25 Grad bei einem Mittelwert von +17 bis +18 Grad. Anders formuliert: möglich ist ein Kaltluftausbruch zu den Eisheiligen, aber aktuell wenig wahrscheinlich. Die Niederschlagsneigung aber bleibt auch in den Kontrollläufen bis zum 12. Mai als mäßig hoch zu bewerten.

Diagramm Temperaturen Mai 2018 vom 27.04.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Mai 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Wetter Frühling und Sommer 2018: Aktuelle Wetterprognose des Langfristmodells

Der Mai wird von den Wettermodellen durchwachsen und im Temperaturtrend etwas zu warm simuliert. Gleiches zeigen mit einer Abweichung von -0,5 bis +1 Grad auch die Simulationen des Langfristmodells. In der Niederschlagsberechnung zeigt sich das Maiwetter - zum aktuellen Stand - gegenüber seinem Sollwert unauffällig und im Trend leicht zu nass. Die weiteren Monate im Überblick:

Abweichungen der Temperaturen im Frühling und Sommer gegenüber dem langjährigen Mittelwert
Monat Tem­peratur Nieder­schlag
April 2018 +4,3 bis +4,5 Grad Trend: zu trocken
Mai 2018 -0,5 bis +1 Grad Trend: normal bis leicht zu nass
Juni 2018 -0,5 bis +1 Grad Trend: leicht zu nass
Juli 2018 -0,5 bis +1 Grad Trend: leicht zu nass
August 2018 -0,5 bis +0,5 Grad Trend: normal, im Trend leicht zu nass

Diagramm der Temperaturentwicklung Frühling und Sommer 2018 vom 26.04.2018

Rekordwärme im April 2018?

Noch eine Anmerkung: Der April 2009 stellte mit einer Abweichung von +4,4 Grad gegenüber dem langjährigen Mittelwert einen Temperaturrekord auf. Noch nie war ein April seit Beginn der Wetteraufzeichnungen von 1881 so warm wie der von 2009. Die Abweichung im April 2018 liegen aktuell bei +4,85 Grad und mit den wärmeren Temperaturen der kommenden Tage - vor allem über Süddeutschland - ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass nur 9 Jahre später der nächste Rekord aufgestellt werden kann.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen