Wetterprognose: Kaltlufteinbruch mit herbstlicher Stimmung, oder goldener Oktober?

Herbstwetter oder goldener Oktober?

Ein Wetterumschwung bahnt sich in der kommenden Woche an und wird mit der Unterstützung eines Troges nach einer spätsommerlichen Wetterphase für einen markanten Temperaturrückgang sorgen können. Hält nun der Herbst endgültig Einzug und wie steht es um den goldenen Oktober?

Spätsommerliches Wetter. Ein Hochdrucksystem baut sich über Europa auf und wird in den kommenden Stunden für viel Sonnenschein sorgen, bevor zum Wochenende eine schwache Störung Deutschland erreicht und den Sonnenschein wieder eintrüben kann.

Spätsommerlich warm mit zunehmender Niederschlagstätigkeit

Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen bis Sonntag auf der Vorderseitenanströmung der schwachen Störung, was mithilfe einer südwestlichen Grundströmung warme Luftmassen nach Deutschland führt und die Temperaturen auf +15 bis +20 Grad und örtlich bis +23 Grad ansteigenden lassen kann. Zum Wochenende wird der Wettercharakter unbeständiger und von Süden zieht Niederschlag auf, bevor sich zum Montag ein Wetterwechsel ankündigt. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter September 2022.

Zum Beginn der neuen Woche bahnt sich ein Wetterwechsel an
Die Wetterprognose des europäischen (li.)und amerikanischen (re.) Wettermodells: Zum Beginn der neuen Woche bahnt sich ein Wetterwechsel an © www.meteociel.fr

Die Regenprognose

Verbreitet ist in den kommenden Tagen mit einem trockenen Wettercharakter zu rechnen. Niederschlag zieht am Samstag von Südwesten auf und kann über Baden-Württemberg und Bayern regional für nennenswerten Niederschlag sorgen. Über dem Nordwesten können ein paar leichte Schauer vorüberziehen.

Links die Regenprognose der Amerikaner und rechts daneben die Deutsche: Über dem Südwesten kann ab dem Wochenende mit nennenswertem Niederschlag gerechnet werden, sonst bleibt es weitgehend trocken
Links die Regenprognose der Europäer, in der Mitte die der Amerikaner und rechts daneben die Deutsche: Über dem Südwesten kann ab dem Wochenende mit nennenswertem Niederschlag gerechnet werden, sonst bleibt es weitgehend trocken © windy.com

Frühherbst, Herbst und der goldene Oktober spielt auch noch mit

Wer bei uns die letzten Tage verfolgt hat, der wird mitbekommen haben, dass die Entwicklung der Großwetterlage ein Kippmuster aufweist. Diese Unsicherheiten spiegeln sich bereits in der Kurzfristprognose wider und zeigt sich auf den obenstehenden Wetterkarten.

Vom Frühherbst in den Herbst

Einigkeit herrscht in der Wetterprognose beider Vorhersage-Modell in der Verlagerung des Hochdrucksystems auf den Atlantik. Dort angekommen, wölbt sich das Hoch nach Norden auf und zwingt die atlantische Frontalzone auf eine über Grönland, Island und dem europäischen Nordmeer nördlich verlaufenden Zugbahn.

Der Rückzug des Hochdrucksystems auf den Atlantik hat aber noch eine weitere Konsequenz zur Folge. Über Europa fehlt die Stütze und so entsteht eine Lücke, welche die Tiefdrucksysteme ausnutzen und vom europäischen Nordmeer aus beginnen, nach Süden auszutrogen.

Markanter Wetterwechsel

Zum Beginn der neuen Woche wird sich der Trog bereits über England, der Nordsee und Skandinavien positionieren und bis zum 29. September das Wetter über Deutschland, Österreich und der Schweiz beeinflussen können.

Mit einer zunehmenden Niederschlagsaktivität sinken die Temperaturen bis zur Wochenmitte auf +12 bis +16 Grad ab und orientieren sich mit länger andauerndem Niederschlag an der +10 Grad-Marke.

Vollherbst: ein Trog dehnt sich nach Europa aus und sorgt mit kühlen Luftmassen, Wind und zeitweiligem Niederschlag für einen herbstlichen Wettercharakter
Wetterprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen Wettermodell (re.): ein Trog dehnt sich nach Europa aus und sorgt mit kühlen Luftmassen, Wind und zeitweiligem Niederschlag für einen herbstlichen Wettercharakter © www.meteociel.fr

Der goldene Oktober?

Auch wenn die Berechnungen der Vorhersage-Modelle die kommende Wetterentwicklung noch unterschiedlich interpretieren, so stimmt das Muster der Großwetterlage grundlegend überein, was die Wahrscheinlichkeit auf eine herbstliche Wetterlage im Zeitraum vom 26. bis 29. September erhöht.

Der Trog schwächelt

Passend zum 1. Oktober beginnt der Trog sich aufzulösen. Gleichzeitig strömen über dem östlichen Kanada kalte Luftmassen in Richtung Neufundland und sorgen so für eine zunehmende Dynamik der atlantische Frontalzone. Das blockierende Hoch auf dem Atlantik kippt mit seiner Achse nach Osten ab und im Zusammenspiel mit der atlantische Frontalzone werden verhältnismäßig warme Luftmassen aus südwestlichen Richtungen nach Europa geführt.

Die Temperaturen erreichen am 28. September Werte von +12 bis +16 Grad, am 1. Oktober +15 bis +20 Grad und für den 5. Oktober werden sogar Werte von bis +24 Grad in Aussicht gestellt. Ob sich allerdings ein goldener Oktober wird einstellen können, bleibt im Moment noch abzuwarten. Warum? Die Luftmassen gelangen aus südwestlichen Richtungen nach Deutschland und deren Schichtung ist zumeist labil, was neben Wolken auch zu Schauern führen kann.

Der Trog schwächt sich Anfang Oktober ab, während sich die atlantische Frontalzone verstärkt und einen Hochdruckkeil in Richtung Mitteleuropa drückt - ein warmer Start in den Oktober ist möglich
Wetterprognose nach dem amerikanischen Wettermodell: Der Trog schwächt sich Anfang Oktober ab, während sich die atlantische Frontalzone verstärkt und einen Hochdruckkeil in Richtung Mitteleuropa drückt - ein warmer Start in den Oktober ist möglich © www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: Wie steht es um den Herbst und wie um den goldenen Oktober?

Der Wetterumschwung in der kommenden Woche wird von den Kontrollläufen gestützt. Damit wird nach einer spätsommerlichen Wetterphase ein herbstlicher Trog erneut eine Rolle spielen können und da dieser von Norden nach Deutschland strebt, wird es über Norddeutschland deutlich kühler als über dem Süden werden können.

Für die Jahreszeit zu kalt

Der Mittelwert aller Kontrollläufe simuliert im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 für den Norden eine um -2 bis -4 Grad und über dem Westen um -0 bis -2 Grad zu kalte Temperaturentwicklung. Über dem Süden und Osten ist vom 27. bis 30. September mit einer -1 bis +1 weitgehend normalen Temperaturentwicklung zu rechnen. Ferner steigt das Temperaturniveau im Oktober auf eine Abweichung von +1 bis +2 Grad an, bleibt aber bis zum 2. Oktober über dem Norden in einem leicht zu kühlen Bereich.

Unbeständiges Wetter

Die Niederschlagsprognose der Kontrollläufe simuliert bis zum 26. September einen weitgehend trockenen Witterungsabschnitt. Vom 27. bis 29. September mehren sich die Niederschlagssignale und verlieren zum Beginn des Oktobers an Intensität. Das spricht zum einen für den Trogvorstoß und zum anderen für ein im Oktober nacheilenden Hochdruckkeil. Sowohl der Herbst, als auch der goldene Oktober haben ihren Spielraum

Der Trog Ende September, das Hoch im Oktober
Wetterprognose nach dem Mittelwert aller Kontrollläufe: Der Trog Ende September, das Hoch im Oktober © www.meteociel.fr

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur­spektrum Temperatur­mittelwert
27. September +10 bis
+20 Grad
+14 bis
+16 Grad
1. Oktober +10 bis
+24 Grad
+14 bis
+17 Grad
6. Oktober +13 bis
+26 Grad
+15 bis
+18 Grad
Diagramm Temperaturen Oktober 2022
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Oktober 2022 von zu kalt, normal, zu warm im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961 bis 1990)

Oktober-Trend des Langfristmodells:

Das Wetter im Oktober 2022 wird nach dem aktuellen Wettertrend des Langfristmodells im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert um +1,5 bis +2,5 Grad und im Trend um bis +3,0 Grad zu warm berechnet (91/20: +1,1 bis +2,6 Grad). Die Niederschlagsprognose ist gegenüber dem vieljährigen Sollwert als normal und im Trend über dem Westen und Südwesten als leicht zu nass zu bewerten.

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2022 +18,3 +2,96 +1,96 58 l/m² - extrem trocken
Juli 2022 +19,1 +2,2 +0,8 37,1 l/m² - extrem trocken
August 2022 +20,22 +3,7 +2,3 48,5 l/m² - extrem trocken
September 2022 +13,4 +0,1 -0,4 98,9 l/m² - zu nass
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +11,7 +2,3 +1,1 497,2 l/m² - zu trocken

Statistische Wetterwerte für Oktober

  • Zum Beginn häufiger die ersten Kaltlufteinbrüche bei Skandinavien
  • Das fördert die Wetteraktivität auf dem Atlantik und die ersten Herbststürme sind möglich
  • Mit einer Wahrscheinlichkeit von 73 Prozent ist im Zeitraum vom 7. bis 19. mit verstärktem Hochdruckeinfluss zu rechnen, was dem goldenen Oktober zuzuschreiben ist
  • Zähe Nebelphasen mit den ersten Nachtfrösten sind ab der zweiten Monatshälfte wahrscheinlich
  • Zum Oktoberende sind erste Schneefälle nicht ungewöhnlich
  • Im Monatsverlauf nimmt die Sonnenscheindauer um 2 Stunden ab.
  • Die Uhrzeit wird am 31. Oktober auf die Normalzeit zurückgestellt

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns