Etwa südlich der Donau und insbesondere entlang der Alpen ist noch mit weiteren, teils länger andauernden und kräftigen Regenfällen zu rechnen. Sonst lockert die Bewölkung von Norden her auf und die Niederschläge lassen allgemein nach, so dass es verbreitet auch trocken bleiben kann. Die Temperaturen steigen etwa südlich der Mainlinie auf +14/+18 Grad, während nördlich davon es mit +8/+13 Grad kühler bleiben kann.

Am Mittwoch lassen auch entlang des Alpenrandes die Regenfälle nach, so dass bei verbreitet starker bis wechselnder Bewölkung durchaus auch einmal die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Niederschlagsneigung ist allgemein als gering zu bewerten, wobei hier und da ein paar Tropfen Regen nicht auszuschließen sind. Die Temperaturen erreichen südlich der Mainlinie und über dem äußersten Westen +10/+15 Grad, sonst sind +8/+13 Grad zu erwarten.

Der Wind dreht am Donnerstag auf westliche Richtungen und tagsüber kann bei einem Mix aus Nebel, Hochnebel und wechselnder Bewölkung des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen, während es über dem Nordosten meist starke bewölkt bleibt und dort zeitweilige - meist leichte - Niederschläge möglich sind. Die Temperaturen steigen mit Werten zwischen +10/+15 Grad allgemein etwas an, können aber über dem Nordosten mit +8/+13 Grad etwas kühler ausfallen.
Auffrischender Wind aus westlichen Richtungen sorgt am Freitag über Norddeutschland für meist starke bis wechselnde Bewölkung und etwa nördlich der Linie Bielefeld - Dresden ist mit zeitweiligen - zumeist leichten - Niederschlägen zu rechnen. Sonst kommt nach örtlich zäher Nebel-, bzw. Hochnebelauflösung häufiger die Sonne zu Vorschein. Die Temperaturen erreichen über Norddeutschland +10/+14 Grad, sonst sind +11/+15 Grad und mit entsprechender Sonnenscheindauer örtlich bis +17 Grad möglich.

Am Samstag und Sonntag ändert sich wenig. So bleibt die Neigung für geringfügigen Niederschlag etwa östlich der Linie Hamburg - München erhalten, sonst kann es bei einem Mix aus Sonne, Wolken, Hochnebel und Nebel weitgehend trocken bleiben. Die Temperaturen können mit einem Wind aus nordwestlichen bis nördlichen Richtungen etwa auf +8/+13 Grad zurückgehen, können aber über dem Westen und Südwesten auf +10/+15 Grad ansteigen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter November 2016 und gegen 17:00 Uhr erfolgt ein neuer Wettertrend zum Wetter Herbst Winter 2016/17.

Anzeige