Der Wind aus östlichen Richtungen treibt heute dichte Wolkenfelder über Deutschland hinweg, so dass sonnige Momente dem Süden und Südwesten vorenthalten sind. Über den Mittelgebirgen ist zudem mit einer leichten Niederschlagsneigung zu rechnen, sonst kann es bei Temperaturen zwischen +8/+13 Grad weitgehend trocken bleiben.

Mit leichtem Frost, bzw. Bodenfrost ist in der Nacht auf Donnerstag über den Gebieten etwa südlich der Donau zu rechnen, sonst sinken die Tiefstwerte auf +2/+7 Grad ab und stellenweise bildet sich Nebel. Tagsüber bleibt es nach Nebelauflösung bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken überwiegend trocken, wobei über Ostdeutschland und entlang der Küste von Nord- und Ostsee der eine oder andere Regentropfen nicht ausgeschlossen werden kann. Die Temperaturen verändern sich mit +7/+13 Grad kaum, können aber örtlich über dem Südwesten mit längerer Sonnenscheindauer auf bis +15 Grad ansteigen.

Der Wind frischt am Freitag über der Nord- und Ostsee weiter auf, kommt stark bis mäßig aus östlichen Richtungen und schwächt sich mit jedem Kilometer in Richtung Süden ab. Bei wechselnder Bewölkung kommt von Süden her des Öfteren die Sonne zum Vorschein und es bleibt über dem Süden bei Temperaturen von +13/+18 Grad und von +9/+14 Grad nördlich davon weitgehend trocken.

Am späten Freitagabend, bzw. in der Nacht auf Samstag kann ein Tiefdrucksystem mit seinem Niederschlagsgebiet auf den Westen von Deutschland übergreifen, so dass etwa westlich der Linie Bremen - Bodensee Niederschläge zu erwarten sind. Tagsüber sind über dem Nordwesten und Südosten weitere Niederschläge zu erwarten, sonst kann es bei einem Sonne-Wolken Mix überwiegend trocken bleiben. Der Wind aus östlichen Richtungen bleibt an der Küste frisch, schwächt sich nach Süden hin ab und dreht auf westliche Richtungen. Die Temperaturen erreichen etwa südlich der Linie Köln - Berlin milde +13/+18 Grad, während es nördlich davon mit +8/+13 Grad kühler bleiben kann.

Der Sonntag zeigt sich beim Wetter zweigeteilt. So ist über dem Nordosten meist mit stärkerer Bewölkung zu rechnen, welche sich in Richtung Südwesten zunehmend auflockert und dort des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Zweiteilung zeigt sich auch bei den Temperaturen von +7/+13 Grad nördlich der Linie Bremen - Hof und +14/+18 Grad südlich davon. Etwas Niederschlag ist im Tagesverlauf über dem Nordosten zu erwarten, sonst bleibt es bei einem schwachen Wind aus östlichen Richtungen trocken.

Zum Start in die neue Woche ändert sich voraussichtlich nur wenig beim Wetter. So bleibt es über dem Nordosten meist bei starker, bzw. bei hochnebelartiger Bewölkung und es ist mit einer schwachen Niederschlagsneigung zu rechnen. Etwa südlich der Linie Bremen - Hof scheint hingegen nach Nebelauflösung für längere Zeit die Sonne und es bleibt dort trocken. Die Temperaturen steigen über dem Nordosten auf +7/+12 Grad, sonst sind +14/+18 Grad möglich. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Herbst - Winter 2016/17.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!