Ein auffrischender Wind aus westlichen Richtungen führt heute über den Norden ein paar Wolkenfelder von West nach Ost, welche über dem äußersten Norden auch für den einen oder anderen Regentropfen sorgen können, sonst scheint verbreitet die Sonne und es bleibt weitgehend trocken. Die Temperaturen steigen auf warme +18/+23 Grad und können örtlich auf bis +25 Grad ansteigen.

Der Wind frischt am Donnerstag über dem Norden weiter auf und dreht auf südwestliche Richtungen. Der Wind kündigt eine schwache Störung an, welche mit zunehmender Bewölkung etwa nördlich der Linie Köln - Berlin im Verlauf des Nachmittags und der Abendstunden für Niederschläge sorgen kann. Südlich der Linie kann es weitgehend trocken und bei wechselnder Bewölkung auch vielfach sonnig bleiben. Die Temperaturen steigen erneut auf warme +19/+24 Grad und können örtlich auch die +25 Grad Marke überschreiten.

Am Freitag schwächt sich der Wind aus südwestlichen Richtungen über dem Norden ab und das Niederschlagsgebiet kommt weiter nach Südosten voran, so dass etwa nördlich der Linie Mannheim - Dresden bei +14/+19 Grad mit wiederholten Schauern und örtlichen Gewittern zu rechnen ist, während südlich der Linie es bei +19/+24 Grad weitgehend trocken bleiben kann.

Der Wind dreht am Samstag auf südliche Richtungen und führt weitere - teils kräftige - Schauer und Gewitter nach Deutschland, welche ihren Schwerpunkt entlang eines breiten Streifens zwischen dem Schwarzwald und Berlin haben können. Nördlich und südlich des Streifens kann es zu gelegentlichen Schauern kommen. Die Temperaturen erreichen +16/+20 Grad und können über dem Osten und Südosten örtlich auf bis +22 Grad ansteigen.

Am Sonntag dreht der Wind auf westliche Richtungen und frischt über den nördlichen Landesteilen auf. So kommt es über dem Norden und Südosten zu zeitweiligen Niederschlägen, welche im Stau der Alpen auch länger andauernd sein können. Sonst kommt es bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken zu gelegentlichen Schauern. Die Temperaturen gehen auf Werte zwischen +10/+15 Grad zurück, können aber mit längerer Sonnenscheindauer auf +16/+20 Grad ansteigen, was voraussichtlich über den östlichen Landesteilen der Fall sein kann.

Zum Start in die neue Woche setzt sich am 3. Oktober (Tag der Deutschen Einheit) hoher Luftdruck durch, was die Niederschläge rasch abklingen und des Öfteren die Sonne zum Vorschein kommen lässt. Die Temperaturen steigen - je nach Sonnenscheindauer - auf +13/+17 Grad, bzw. auf +15/+20 Grad. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Herbst - Winter 2016/17.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!