In den kommenden Stunden macht sich vermehrt hoher Luftdruck über Deutschland bemerkbar. So beginnt der Freitag noch vielfach stark bewölkt und der eine oder andere Regentropfen ist über dem südlichen Regionen nicht auszuschließen, während es über den Regionen etwa nördlich der Mittelgebirge schon häufiger die Sonne zum Vorschein kommen kann. Zum Nachmittag lockert auch über dem Süden die Wolkendecke auf, so dass auch dort die sonnigen Momente zahlreicher werden können. Die Temperaturen steigen über dem Norden auf +10/+15 Grad und über dem Süden können - je nach Sonnenscheindauer - +8/+14 Grad erreicht werden. Am Samstag ist es über dem Nordwesten und Norden zeitweilig stark bis wechselnd bewölkt und es bleibt überwiegend trocken, während etwa südlich einer Linie Köln - Usedom die Sonne - unter Eintrübung von hohen Wolkenfeldern - fast den ganzen Tag scheinen kann. Die Temperaturen steigen nördlich der Linie Köln - Usedom auf +7/+13 Grad, während südlich davon +10/+16 Grad und über den südlichen Gebieten bis +20 Grad erreicht werden können. In der Nacht auf Sonntag überquert ein schwaches Niederschlagsgebiet Deutschland von West nach Ost und erreicht bereits zu den Vormittagsstunden den Osten von Deutschland. Bis zum Nachmittag ziehen die Niederschläge nach Osten ab und es kommt nachfolgend bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken nur noch gelegentlich und örtlich begrenzt zu etwas Niederschlag. Die Temperaturen gehen etwas zurück und erreichen verbreitet Werte zwischen +9/+13 Grad, örtlich auch bis +15 Grad. Zum Start in die neue Woche setzt sich bis zum Mittwoch voraussichtlich erneut hoher Luftdruck über Deutschland durch, so dass nach teils zäher Nebelauflösung häufig die Sonne zum Vorschein kommt und die Temperaturen mit Wind aus südlichen bis östlichen Richtungen auf +14/+19 Grad, örtlich bis +21 Grad ansteigen können, während in Nebelgebieten es mit +7/+13 Grad etwas kühler bleiben kann. In der zweiten Wochenhälfte kann sich - zum heutigen Stand - bis zum Samstag der Hochdruckeinfluss etwas abschwächen, so dass von Westen her Tiefdruckausläufer mit etwas Niederschlag auf Deutschland übergreifen können. Die Grundströmung kommt jedoch weiterhin aus östlichen bis südöstlichen Richtungen, was die Temperaturen - je nach Nebelauflösung, Niederschlags-, bzw. Sonnenscheindauer - auf +9/+15 Grad, örtlich auch bis +19 Grad ansteigen lassen kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter November.

Anzeige

Bild des Tages

wetter-oktober-sonnenuntergang-wanderweg-wald.jpg

Bild des Tages