Das Regenband der Silvesternacht zieht am Neujahrstag nach Osten ab und nachfolgend kommt bei wechselnder bis starker Bewölkung auch zeitweilig die Sonne zum Vorschein, wobei die Niederschlagsneigung gering ausgeprägt ist. Die Temperaturen steigen über dem Osten auf +0/+5 Grad und über dem Westen auf +3/+7 Grad. Am Samstag macht sich von Westen her ein Tiefdruckausläufer mit Niederschlägen bemerkbar, während von Osten her die kalte Kontinentalluft dagegen drückt, was auf dem Wolkenradar sehr schön zu beobachten ist. So sinken über dem Osten bei trockenem Wetter die Temperaturen auf -4/+0 Grad ab, während über dem Westen die Temperaturen mit +2/+7 Grad im milden/nasskalten Bereich verbleiben. Der Wind frischt über dem Norden stark bis mäßig auf und kommt aus südöstlichen Richtungen. Entlang der Luftmassengrenze zwischen Bremen/Hamburg - Nürnberg/Hof können die Niederschläge auch in Schneeregen oder Schnee übergehen. In der Nacht auf Sonntag bleibt der Wind über dem Norden und Nordosten kräftig und die Niederschläge erreichen auch den Nordosten, so dass etwa östlich der Linie Hamburg - Bayerischer Wald mit Schneefall zu rechnen ist, wobei sich die Niederschläge östlich zwischen Rostock - Berlin und Dresden zunehmend auflösen können. Die Temperaturen sinken auf -8/-1 Grad über dem Osten und Norden ab und erreichen über dem Süden und Westen Werte, welche zwischen +1/+5 Grad liegen können. Tagsüber verändert sich am Sonntag nicht viel - das Niederschlagsband verharrt an Ort und Stelle und kann sich im Tagesverlauf mehr und mehr auflösen. Die Luftmassengrenze kommt noch etwas weiter nach Südwesten voran, so dass etwa östlich der Linie Bremen - Berchtesgadener Land mit Dauerfrost zwischen -7/-0 Grad und entlang der Linie mit etwas Schneefall zu rechnen ist. Über dem Westen und Süden bleibt es mit +1/+7 Grad überwiegend nasskalt. Am Montag folgt bereits in der Nacht das nächste Niederschlagsband nach, wobei die Frostgrenze noch etwas nach Südwesten vorankommen und entlang einer Linie zwischen Bielefeld und München liegen kann. Westlich der Linie ist mit Regen, entlang der Linie mit Schneeregen und Schneefall und östlich davon lösen sich die Niederschläge allmählich auf. Tagsüber bleiben am Montag die zumeist leichten Niederschläge erhalten und die Temperaturen steigen östlich der Linie Bielefeld - München auf -8/-0 Grad und westlich davon auf +1/+7 Grad. Am Dienstag folgt ein weiteres Niederschlagsfeld nach und sorgt voraussichtlich südlich der Mainlinie für zeitweilige Niederschläge, welche bei Temperaturen zwischen +0/+7 Grad überwiegend als Regen niedergehen und oberhalb 500-800 Meter in Schnee oder Schneeregen übergehen können. Etwa östlich einer Linie Köln - Berchtesgadener Land verbleiben die Temperaturen mit -8/-0 Grad zumeist im Dauerfrostbereich, wobei sich die tieferen Temperaturen zunehmend auf die nördlichen Landesteile konzentrieren können. In der Nacht auf Mittwoch bleiben die Niederschläge über dem Süden weiterhin aktiv und die Schneefallgrenze kann bei Temperaturen zwischen -2/+2 Grad allmählich bis in tiefere Lagen absinken, während über den Gebieten etwa nördlich der Mittelgebirge die Tiefstwerte auf -8/-1 Grad abfallen können. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2016.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!