Zwischen einem breiten Streifen von Stuttgart und München, über Brandenburg und entlang der Mittelgebirge kann es heute länger stark bewölkt bleiben und hier und da ist mit einer geringfügigen Niederschlagsneigung zu rechnen. Sonst lockert die Bewölkung auf und die Sonne kann häufiger zum Vorschein kommen, bevor zum Nachmittag Wolkenfelder aufziehen und den Sonnenschein von Westen her eintrüben können. Es bleibt weitestgehend trocken und die Temperaturen erreichen +6 bis +11 Grad über dem Süden. Der Wind kommt schwach aus westlichen Richtungen und frischt nach Nordosten mäßig auf.

Anzeige

Windig und unbeständig

Am Mittwoch frischt der Wind allgemein stark bis mäßig auf und kann in Böen auch stürmisch aus westlichen Richtungen kommen. Der Wind treibt dichte Wolkenfelder und ein kräftiges Niederschlagsband vor sich her, welches bereits zu den Vormittagsstunden die östlichen Landesteile erreicht haben kann. Etwas Sonnenschein ist in der ersten Tageshälfte noch über dem südlichen Bayern und Baden-Württemberg zu erwarten, bevor auch dort zum späten Nachmittag der Regen einsetzen kann. Die Temperaturen erreichen sehr milde +7 bis +12 Grad und örtlich sind bis +14 Grad möglich.

Der Februar hat von allem was zu bieten
Der Februar hat von allem etwas zu bieten

Turbulenter Einstieg in das Februar-Wetter

Am 1. und 2. Februar liegt Deutschland am südlichen Rand eines Tiefdrucksystems, welches sich langsam von der Nordsee über die Ostsee verlagert. So können mit einer nordwestlichen Grundströmung kühlere Luftmassen herangeführt werden. Der Wind kommt am 1. Februar - vor allem in Küstennähe und über exponierten Lagen - in Böen noch stürmisch aus westlichen bis nordwestlichen Richtung und schwächt sich zum 2. Februar auf starke bis mäßige Windböen ab. Die Temperaturen gehen über dem Westen auf +4 bis +8 Grad, sonst auf +0 bis +4 Grad zurück. Bei wechselnder bis starker Bewölkung ist immer wieder mit Schauern unterschiedlichster Art und Intensität zu rechnen. Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer sind bis in tiefere Lagen möglich - auch kurze Gewitter sind nicht auszuschließen.

Unbeständiges und windiges Februar-Wochenende

Im Zeitraum vom 3. bis 4. Februar pendeln sich die Temperaturen über dem Westen und Nordwesten auf +4 bis +8 Grad ein, sonst sind mit +0 bis +4 Grad kühlere Werte zu erwarten. Der Wind kommt stark bis mäßig, in Böen - vor allem über exponierten Lagen und auch den Küstenregionen - auch stürmisch aus westlichen Richtungen. Der Wind treibt am Samstag ein Niederschlagsband von West nach Ost, welches am Sonntag für eine rege Schauerneigung sorgen kann. Die Schneefallgrenze pendelt sich auf 400 bis 700 Meter ein und kann am Samstag kurzzeitig auf bis 1.000 Meter ansteigen.

Setzt sich darüber hinaus der Winter durch, oder bleibt es beim nasskalten Wettercharakter? Mehr dazu gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Winter 2018, welche heute Abend gegen 20:45 Uhr nochmals aktualisiert wird.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen