Der letzte Winter war deutlich zu warm, wobei der Februar mit einem positiven Temperaturüberschuss von knapp +3 Grad gegenüber dem langjährigen Mittelwert das Temperaturniveau noch etwas anheben konnte. Dabei ist - statistisch gesehen - der Februar meist ein Schneegarant bis in tiefere Lagen hinab, da die Turbulenzen mit steigendem Sonnenstand und unterschiedlich warmer Luftmassen wieder zunehmen können.

Polarwirbelsplits und die daraus häufig folgenden Trogwetterlagen über Mitteleuropa sind im Februar häufiger als in den anderen Wintermonaten anzutreffen. Sehr häufig ist das nach einem ausgeprägten Kontinentalhoch im Januar der Fall und zwischen dem 15./24. Februar zeigt sich aus statistischer Sicht häufiger eine Kälteperiode (70 Prozent).

Das Temperaturmittel liegt im Februar bei +0,4 Grad und die Temperaturen sind mit einer möglichen Hochwinterphase Anfang Februar deutlich niedriger als Ende Februar. Im Niederschlagsverhalten zeigt sich der Februar mit 49 l/m² als ein eher trockener Monat.

Wie wird das Wetter Februar 2017? Das Langfristmodell berechnete in den letzten Wochen und Monate das Wetter Februar 2017 meist deutlich zu warm, allerdings zeigt sich im Verlauf des Novembers 2016 eine Konsolidierung der Daten in leicht zu warm. So liegt die aktuelle Abweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert zwischen +0,5/+1 Grad über Norddeutschland und +1/+2 Grad über Süddeutschland im leicht zu warmen bis zu warmen Bereich. Im Niederschlagsverhalten gibt es gegenüber dem Sollwert kaum Auffälligkeiten, wenngleich Westdeutschland im Trend etwas zu nass ausfallen könnte. Ab Mitte Januar präsentieren wir an dieser Stelle regelmäßige Witterungstrends, Wettertrends, Wetterprognosen und Wettervorhersagen Februar 2017.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!