Etwa nördlich der Mittelgebirge ist heute mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen, welche örtlich auch mit Gewittern eihergehen können. Südlich der Mittelgebirge bleibt es hingegen weitgehend trocken (Gewitterradar | Regenradar). Die Temperaturen steigen über dem Norden auf +18/+23 Grad und können über dem Süden +20/+25 Grad, örtlich bis +27 Grad erreichen.

Am Donnerstag ist entlang eines schmalen Streifens zwischen Köln - Berlin mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen, sonst kann es zunächst noch weitgehend trocken bleiben, bevor zum Abend die Schauer- und Gewitterneigung von Südwesten her zunehmen kann. Die Temperaturen steigen etwa nördlich der Linie Köln - Berlin auf +18/+23 Grad, während südlich davon +22/+28 Grad, örtlich bis +30 Grad erreicht werden können.

In der Nacht auf Freitag kommen die Schauer und Gewitter weiter nach Osten voran und erreichen zum Vormittag die östlichen Landeteile. Örtliches Unwetterpotential ist dabei nicht auszuschließen und der voraussichtliche Schwerpunkt der Schauer und Gewitter liegt entlang eines Streifens zwischen dem Schwarzwald und Berlin. Tagsüber verlagert sich der Schwerpunkt über den Nordosten und entlang der Alpen, wo weiterhin mit Unwetterpotential gerechnet werden muss. Die Temperaturen steigen über dem Westen und Norden auf +18/+23 Grad, während über dem Süden und Osten meist nur +14/+18 Grad erwartet werden können.

Von Samstag bis einschließlich Montag setzt sich hoher Luftdruck durch, so dass die Niederschlagsneigung insgesamt nachlässt und mit zunehmender Sonnenscheindauer die Temperaturen weiter ansteigen können. So werden am Samstag verbreitet +20/+25 Grad, örtlich bis +27 Grad und zum Montag +23/+28 Grad, örtlich bis +30 Grad erwartet. Ob es darüber hinaus sommerlich warm bleibt, oder ob sich kühlere Luftmassen durchsetzen können, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Sommer 2016.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!