Die kommenden Tage bleiben bis zum Freitag wechselhaft und unbeständig. So ist vor allem über den südlichen Landesteilen mit einer erhöhten Schauer- und Gewittertätigkeit zu rechnen, welche zum Freitag nachlassen und über dem Norden für zeitweilige Niederschläge sorgen kann. Die Temperaturen schwanken - je nach Sonnenscheindauer, bzw. Niederschlagsintensität - zwischen +20/+25 Grad, bzw. +22/+27 Grad, örtlich auch bis +29 Grad (Details: Wettervorhersage Juli 2016).

Bereits für Ende Juli simulieren die Wettermodelle unterschiedliche Varianten. So berechnet das amerikanische Wettermodell am 29. Juli ein kräftig strukturiertes Tiefdrucksystem im Bereich über Skandinavien, dessen Tiefdruckgradienten bis nach Deutschland reichen können. Das europäische Wettermodell berechnet das Tiefdrucksystem hingegen etwas nördlicher und in abgeschwächter Form über Skandinavien, so dass hoher Luftdruck weite Teile von Deutschland, Österreich und der Schweiz dominieren kann.

In Folge daraus gibt es zwei Entwicklungsrichtungen, welche sich bis Ende Juli in etwa wie folgt zusammenfassen lassen: mäßig warm und wechselhaft, oder warm bei einer über dem Norden erhöhten Niederschlagserwartung. Stabile Wetterverhältnisse sind nach beiden Wettermodellen bis Ende Juli nicht zu erwarten.

Für Anfang August simuliert das amerikanische und auch europäische Wettermodell die Tiefdruckachse von Skandinavien über England bis fast zu den Azoren hinunter. Gleichzeitig baut das Azorenhoch eine Hochdruckverbindung von den Azoren über die Mittelmeerregion, Teile von Mitteleuropa bis über das östliche Europa auf. In Folge dieser Entwicklung kann sich bis zum 3. August eine Südwestwetterlage entwickeln, welche über dem Nordwesten von Deutschland einen unbeständigeren und etwas kühleren Wettercharakter als über dem Südosten zur Folge haben kann.

Die Kontrollläufe stützen diese Wetterentwicklung mehrheitlich, wenngleich die Neigung zu Niederschlägen allenfalls als schwach bis mäßig zu bezeichnen ist und nach Norden hin etwas ansteigt. Das Temperaturspektrum liegt am 1. August zwischen +17/+27 Grad bei einem Mittelwert von +23 Grad über dem Süden und Osten und +20/+21 Grad über dem Norden und Westen und verändert sich bis zum 3. August nur geringfügig, hat insgesamt aber eine positive Tendenz. Zusammenfassend wird sich Ende Juli / Anfang August 2016 voraussichtlich eine Südwestwetterlage einstellen, bei der es zwar nicht gänzlich trocken bleiben kann, jedoch die Niederschlagsneigung bei mäßig warmen Temperaturen insgesamt schwach ausgeprägt ist. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend Sommer 2016.

Anzeige