Die Großwetterlage ist bis Mittwoch klar strukturiert. So erstreckt sich das Azorenhoch sehr weitläufig und hält den Hochdruckkeil von der Mittelmeerregion über Deutschland bis nach Skandinavien hinauf aufrecht, während von Westen her die Tiefdrucksysteme der atlantischen Frontalzone weiter nach Osten vorankommen wollen. Im Verbund beider Systeme werden somit feucht-warme Luftmassen nach Deutschland, Österreich und der Schweiz geführt, so dass die Neigung zu Schauern und Gewittern anhaltend hoch bleiben kann. Gleichzeitig nimmt die Sonnenscheindauer ab, so dass die Temperaturen bis Mitte der kommenden Woche auf +20/+25 Grad zurückgehen können - lediglich über dem Osten könnte es mit +25/+28 Grad noch etwas wärmer bleiben (Details: Wettervorhersage Juli 2016).

Darüber hinaus simulieren beide Wettermodelle einen steten aber dennoch langsamen Abbau des Hochdruckkeils, der damit länger "durchgehalten" hat, als dies ursprünglich einmal simuliert wurde. So "kippt" der Hochdruckkeil nach Südosten weg und es kommt zu einer sog. Südwestwetterlage, bei der über dem Norden und Nordwesten generell mehr an Niederschlag und etwas kühlere Temperaturwerte als über dem Südosten zu erwarten sind. Bspw. liegen am 30. Juli die berechneten Tageswerte über dem Nordwesten zwischen +18/+23 Grad und über dem Südosten bei +23/+28 Grad.

Für Anfang August ergeben sich in der Wetterentwicklung weiterhin zwei Optionen. Zum einen die unbeständige, aber dennoch warme Südwestwetterlage, oder aber eine größere Einflussnahme der atlantischen Frontalzone, welche sich Ende Juli / Anfang August mit hoher Wahrscheinlichkeit über Skandinavien positionieren kann. Sollte dies eintreten, so wäre mit einem erneuten abwechslungsreichen Wettercharakter zu rechnen, bei dem die Temperaturen sich Vorderseitig im warmen/heißen und Rückseitig im mäßig warmen/kühleren Bereich befinden können.

Die Kontrollläufe bestätigen das gemäßigte Auf und Ab in den ersten August-Tagen mehrheitlich. So liegt das Temperaturspektrum am 31. Juli zwischen +20/+31 Grad (Mittelwert: +25/+26 Grad über dem Süden und Osten und +22/+23 Grad über dem Norden und Westen) und am 3. August zwischen +16/+29 Grad (Mittelwert: +21 Grad über dem Norden, sonst +23/+24 Grad). Das alles ist nicht sonderlich kühl und entspricht im Mittelwert in etwa den für die Jahreszeit-typischen Werte. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 17:00 Uhr in einem weiteren Wettertrend Sommer 2016.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!