Wetter April 2019 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter April 2019 aktuelle Wettervorhersage vom 23.04.2019 - Kräftige Schauer und Gewitter ziehen auf

  • M. Hoffmann

Die Schauer und Gewitter nehmen im Verlauf der Woche zu und können örtlich unwetterartig ausfallen. Zum Wochenende lebt die Westströmung wieder auf und sorgt für einen äußerst ungemütlichen Wettercharakter.

Der April zeigt sich am Ende von einer unbeständigeren Seite
Der April zeigt sich am Ende von einer unbeständigeren Seite

Über Baden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern nimmt die Bewölkung zu und trübt den Sonnenschein ein. Zum Nachmittag sind lokal vereinzelte Schauer und Gewitter zu erwarten, welche zum Abend häufiger auftreten können. Sonst bleibt es überwiegend sonnig und trocken. Der Wind kommt über dem Norden stark böig aus östlichen Richtungen und schwächt sich weiter nach Süden aus südlichen Richtungen kommend ab. Die Temperaturen erreichen +17 bis +23 Grad und können über Sachsen, Thüringen und Sachsen-Anhalt mit +13 bis +18 Grad etwas kühler ausfallen.

Frühsommerlich warm

Bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken und einem schwachen bis mäßigen Wind aus südlichen Richtungen steigen die Temperaturen am 24. April auf außergewöhnlich warme +20 bis +25 Grad an. Örtlich sind über dem Westen mit +27 Grad sommerlich warme Werte zu erwarten. Die Neigung zu Schauern und Gewittern nimmt im Tagesverlauf zu und zum Abend können diese über dem Westen kräftiger ausfallen - örtlich auch unwetterartig.

Wechselnd bewölkt

Bei wechselnder Bewölkung zeigt sich die Sonne am 25. April wieder häufiger. Die kräftigen Schauer und Gewitter der Nacht sind nach Norden abgezogen und im Tagesverlauf hält sich die Schauer- und Gewitterneigung in Grenzen. Erst zum Abend und in der ersten Nachthälfte intensivieren sich die Gewitter und greifen auf die östlichen Landesteile über. Die Temperaturen erreichen mit +20 bis +25 Grad erneut für einen April zu warme Werte. Der Wind kommt schwach aus südlichen Richtungen und frischt zum Abend spürbar auf.

Markanter Wetterumschwung

Die Schauer und Gewitter intensivieren sich in der zweiten Nachthälfte auf den 26. April weiter und dehnen sich auf die östlichen Landesteile aus. Bis zum Nachmittag verlagert sich der Schwerpunkt der Schauer und Gewitter mit einem erhöhten Potential für Unwetter über Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg, Berlin und Sachsen, sonst ist verbreitet mit einer erhöhten Schaueraktivität zu rechnen. Im Stau der Mittelgebirge und der Alpen können die Niederschläge auch länger andauernd und ergiebiger ausfallen. Mit einem schwachen bis mäßigen Wind aus südlichen Richtungen gehen die Temperaturen allgemein auf +12 bis +17 Grad zurück. Über dem äußersten Osten sind nochmals bis +24 Grad möglich. In Schauer- und Gewitternähe sind stürmische Windböen nicht auszuschließen.

Windiges Schauerwetter

Bei starker bis wechselnder Bewölkung und einem strammen Wind aus westlichen Richtungen kommt es am 27. April immer wieder zu Schauern unterschiedlichster Intensität. Die Temperaturen pendeln sich über dem Westen auf +9 bis +14 Grad und über dem Osten auf +14 bis +18 Grad ein.

Kühles Aprilwetter

Weitere Tiefdrucksysteme positionieren sich am 28. April über der Nord- und Ostsee, während sich über Baden-Württemberg und Bayern ein Hochdruckkeil ausdehnt. Die daraus entstehende - kräftige - Westströmung führt mit +8 bis +13 Grad noch kühlere Luftmassen nach Deutschland und immer wieder ist bei wechselnder bis starker Bewölkung mit Schauern zu rechnen, welche örtlich auch kräftiger ausfallen können.

Zusammenfassung:

Tag für Tag verliert das Hoch an Einfluss und zunehmend dominieren Tiefdrucksysteme das Wettergeschehen über Deutschland. Die Bewölkung nimmt zu und wie es für eine Tiefdruckvorderseite üblich ist, steigen die Temperaturen zunächst einmal an, sinken aber zum Wochenende mit entsprechender Rückseite auf einen für die Jahreszeit zu kühlen Bereich ab. Der Wetterwechsel selbst kann mit einem erhöhtem Unwetterpotential einhergehen.

Wie sich das Wetter bis in den Mai hinein entwickeln wird, erläutern wir gegen 13:00 Uhr in einer weiteren Wetterprognose zum Wetter Mai 2019.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +10,3 +2,23 +1,44 420 l/m² - zu trocken

Wetterfakten April

Statistische Wetterwerte für April

  • Anfang April oftmals Hochdruckeinfluss
  • Sehr häufig typisches Aprilwetter zwischen dem 6./13. April
  • Verhaltene Hochdruckphasen zwischen 14./21. April
  • Anschließend wechselhaftes Wetter
  • Erst zum 26. April zaghafte Wetterbesserung

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns