Der Wetterwechsel setzt sich in den kommenden Stunden langsam von Nord nach Süd durch und sorgt bis zur Wochenmitte für eine Abkühlung und einem unbeständigen und windigen Wettercharakter. In der Übergangsphase sind teils kräftige Schauer und Gewitter möglich.

Von Westen ziehen heute Quellwolken auf und sorgen schon zu den Nachmittagsstunden für Schauer und Gewitter, welcher zum späten Nachmittag und Abend ihren Schwerpunkt über dem Norden und über den Alpen haben können. Die Gewitter können mitunter kräftiger ausfallen. Über Baden-Württemberg und Bayern kann es noch weitgehend trocken bleiben. Der schwache Wind dreht auf südliche Richtungen und kann in Schauer- und Gewitternähe böig auffrischen. Die Temperaturen erreichen +23 bis +27 Grad und können über Den Küstenregionen mit +18 bis +23 Grad etwas darunter und über dem Westen mit bis +29 Grad etwas darüber liegen.

Anzeige

Wechselhafter Start in die neue Aprilwoche

Am 23. April ist es südlich der Linie von Köln und Berlin häufiger stark bewölkt und mit zeitweiligem Niederschlag - teils auch länger andauernd und mit Gewittern durchsetzt - kann dort gerechnet werden. Weiter nördlich der Linie lockert die Bewölkung auf und neben ein paar Schauern lässt sich auch die Aprilsonne häufiger blicken. Der Wind frischt auf und kommt stark bis mäßig aus westlichen Richtungen. Die Temperaturen gehen über dem Nordwesten auf +15 bis +20 Grad zurück und können über dem Südosten +18 bis +24 Grad erreichen.

Der Wetterwechsel macht sich im April 2018 mit Schauern und Gewittern bemerkbar
Der Wetterwechsel macht sich im April 2018 mit Schauern und Gewittern bemerkbar

Zweigeteiltes Aprilwetter über Deutschland

Vom 24. bis 25. April sorgt ein Tiefdrucksystem über Skandinavien über dem Norden von Deutschland für einen wechselhaften und teils windigen Wettercharakter. So ist dort immer wieder mit zeitweiligen Niederschlägen zu rechnen und die Temperaturen gehen bei meist starker bis wechselnder Bewölkung auf +10 bis +15 Grad zurück.

Anders die Situation über dem Süden, wo sich der Hochdruckeinfluss noch durchsetzen kann. So kann es am Dienstag etwa südlich der Linie von Köln und Dresden weitgehend sonnig und trocken bleiben, bevor am Mittwoch auch hier sich die Wolken mit gelegentlichen Schauern und Gewittern durchsetzen können. Mit Temperaturen von +20 bis +25 Grad bleibt es über dem Süden deutlich wärmer, als über dem Norden. Die Temperaturgrenze verläuft etwa entlang einer Linie von Münster, Hannover bis nach Berlin.

Wetter im April bleibt unbeständig

Am 26. und 27. April zieht sich das Hochdrucksystem weiter nach Süden zurück und das Tiefdrucksystem über Skandinavien kann das Wetter über Deutschland dominieren. So ist es häufig stark bis wechselnd bewölkt, teils windig und mit zeitweiligen - meist leichten - Niederschlägen kann gerechnet werden, welche entlang der Alpen am Donnerstag auch kräftiger und länger andauernd ausfallen können. Die Temperaturen pendeln sich auf einheitliche +10 bis +15 Grad ein, wobei über dem Norden eher die +10 Grad und über dem Süden die +15 Grad möglich sein können.

Wie sich das Wetter zum verlängerten Wochenende rund um den 1. Mai entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage Mai 2018. Gegen 20:00 Uhr erfolgt heute Abend eine Aktualisierung der Wetterprognose Frühling und Sommer 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen