In den kommenden Tagen ist eine - zumeist leichte - Niederschlagsaktivität zu erwarten, welche zum 17./18. Dezember eine zunehmende Tendenz hat. Gleichzeitig steigt im Zeitraum vom 17./19. Dezember aber auch die Gefahr von Starkwindereignissen, da die Gradientenstruktur zwischen einem Tief Island/Skandinavien und einem Hoch zwischen den Azoren und dem Mittelmeer entsprechend komprimiert werden können. Die simulierten Windgeschwindigkeiten bewegen sich zumeist zwischen 40-80 km/h, über exponierten Lagen und an der Küste sind auch bis 100 km/h nicht auszuschließen. Im Zeitraum zwischen dem 19./22. Dezember folgt nach dem amerikanischen Wettermodell eine kühlere Rückseitenphase, bei der die Temperaturen mit +0/+6 Grad auf nasskalte Werte und die Schneefallgrenze bei nachlassender Niederschlagsaktivität auf 500-800 Meter langsam absinken können. Das europäische Wettermodell simuliert eine ganz ähnliche Entwicklung und auch die Kontrollläufe zeigen mehrheitlich einen leichten Rückgang der Temperaturen im Zeitraum zwischen dem 19./22. Dezember auf weitgehend nasskalte Werte. So liegt das Temperaturspektrum bspw. am 21. Dezember zwischen +2/+10 Grad bei einem Mittelwert von +4/+5 Grad. Betrachtet man die Großwetterlage zum 22. Dezember, so ergeben sich drei Varianten. Zum einen ein neuerliches Sturmtief bei Island, welches auf der südlichen Seite den hohen Luftdruck weiter nach Osten positionieren kann, was eine leicht wechselhafte und relativ milde Südwestströmung zur Folge haben kann. In einer weiteren Variante zeigt sich ein kräftiger Tiefdruckwirbel über Skandinavien, so dass der daraus resultierende Wettercharakter eine aktiv-dynamische Westwetterlage bleibt. In einer dritten Variante liegt über der Mitte von Skandinavien ein Tiefdruckwirbel und nachfolgend wird über dem Atlantik zwischen Island und England ein weiteres Tiefdrucksystem initialisiert. Somit wird nicht nur das Hoch über Mitteleuropa positioniert, es bekommt zudem auch eine Südwest nach Nordost ausgerichtete Achse, was wiederum nur eine leichte Niederschlagsaktivität bei einem langsam positiv werdendem Temperaturtrend als Auswirkung haben könnte. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 16:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter an Wettertrend zu Weihnachten.

Anzeige

 

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!