Wetteraussichten: Ein Durchbruch des Sommers noch im Mai?

Sommerwetter im Mai?

Der Sommer macht sich in den kommenden Tagen über Deutschland bemerkbar, bevor er zum Wochenende einen Dämpfer erhält. Doch handelt es sich auch um einen tiefgreifenden und nachhaltigen Dämpfer, der Regen mit sich führt, oder handelt es sich nur um eine vorübergehende Abkühlung, bevor der Sommer richtig loslegen kann?

Sommerlich zeigen sich die Temperaturen mit +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad bis Mitte der Woche. Nachfolgend bilden sich mehr Wolken und die Neigung zu Schauern und Gewittern nimmt in der zweiten Wochenhälfte zu.

Regional erhöhtes Unwetterpotential

Insbesondere eine Tiefdruckstörung am Donnerstag kann über Deutschland zu nennenswerten Niederschlägen und kräftigen Gewittern führen, bei der ein erhöhtes Potential unwetterartiger Wetterereignisse nicht auszuschließen ist. Nachfolgend beruhigt sich das Wetter über das Wochenende wieder und die Niederschlagstätigkeit lässt nach. Die Temperaturen schwanken bei einem böigen bis frischen Wind aus westlichen Richtungen zwischen +17 bis +23 Grad und können am Donnerstag über den Regengebieten auf bis +12 Grad absinken. Mehr dazu in der aktuellen Wetterprognose zum Wetter Mai 2022.

Ein zum Wochenende leicht unbeständiger Wettercharakter
Wetterprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Vorhersage-Modell: Ein zum Wochenende leicht unbeständiger Wettercharakter © www.meteociel.fr

Die Sommerblase

Ein Hoch strebt - nach den Eisheiligen - am 15. Mai nach Norden auf und bezieht bis zum 19. Mai zwischen Spanien, Frankreich, England, Deutschland und Skandinavien Stellung. Dieser Wettertrend zeichnete sich in den letzten Tagen bereits ab und wird von beiden Vorhersage-Modellen heute erneut berechnet, was die Eintreffwahrscheinlichkeit nochmals deutlich erhöht.

Trockenes und sommerlich warmes Wetter

Das Hochdrucksystem hat gleich zwei Eigenschaften. Zum einen blockiert es die atlantische Frontalzone und zum anderen sorgt es über Deutschland für einen weitgehend trockenen und warmen Wettercharakter.

Die Temperaturen erreichen am 15. Mai +16 bis +22 Grad und über dem Südwesten bis +24 Grad und können nach dem europäischen Wettermodell bis zum 18. Mai auf +24 bis +28 Grad und örtlich bis +32 Grad ansteigen. Nach der Wettervorhersage der Amerikaner sind die Temperaturen mit +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad gemäßigter. Übereinstimmend aber ist die schwache Niederschlagsprognose. Viel an Regen wird nicht zu erwarten sein.

Übereinstimmender Sommertrend: Ein Hoch über Europa
Wetterprognose nach dem europäischen (li.) und amerikanischen (re.) Vorhersage-Modell: Übereinstimmender Sommertrend: Ein Hoch über Europa © www.meteociel.fr

Eine stabile Sommerwetterlage?

Betrachtet man die obenstehenden Wetterkarten etwas genauer, so erkennt man die Omegastruktur (Ω), die durchaus für einen nachhaltiges Sommerwetter noch im Mai sorgen kann. Bedingung für das Omegahoch aber ist die Positionierung von Tiefdrucksystemen links und rechts davon. Fehlt eines der Tiefdrucksysteme, bricht das Konstrukt in sich zusammen, was auch Auswirkungen auf die letzte Mai-Dekade haben wird.

Schaut man noch etwas genauer hin, so erkennt man innerhalb des Polarwirbels ein Ungleichgewicht. Der Kaltluftzustrom über dem Atlantik ist deutlich stärker als über der Barents- und Karasee ausgeprägt. Und dieses Ungleichgewicht könnte der Schlüssel für die kommende Großwetterlage sein. Das Hoch kann sich nicht behaupten und wird nach Osten abgedrängt.

Warmes bis sommerliches Südwestwetter

Nach und nach gewinnt die Tiefdruckdynamik auf dem Atlantik an Stabilität und versucht sich in Richtung Europa durchzusetzen. Doch über Europa liegt das Hoch und lässt die atlantische Frontalzone vollständig auflaufen. Infolge daraus werden aus südwestlichen Richtungen warme Luftmassen nach Deutschland, Österreich und der Schweiz geführt, was die Temperaturen auf +22 bis +26 Grad und örtlich bis +28 Grad ansteigen lassen kann. Da die Luftmassen aus südwestlichen Richtungen zugeführt werden, ist mit einer erhöhten Schauer- und Gewitterneigung zu rechnen, bei der auch unwetterartige Wetterereignisse eine Rolle spielen können. Die Wetterprognose der Amerikaner stützt heute so eine südwestlich gelagerte Wetterlage.

Das Hoch spielt auch in der letzten Mai-Dekade eine dominierende Rolle
Wetterprognose nach dem amerikanischen Vorhersage-Modell: Das Hoch spielt auch in der letzten Mai-Dekade eine dominierende Rolle © www.meteociel.fr

Auf den Punkt gebracht: Vorübergehender Temperaturrückgang

Das Resümee stammt von gestern und gilt auch heute. Der Turbosommer bekommt zum Wochenende - und damit im Zeitraum der Eisheiligen - einen Dämpfer verpasst, doch kommen die Eisheiligen mit Tageswerten von +16 bis +22 Grad recht zahnlos daher. Gleichwohl handelt es sich um einen Temperaturrückgang.

Die Kontrollläufe stützen den Temperaturrückgang mit Tiefpunkt zum 14. / 15. Mai. Nachfolgend steigt das Temperaturniveau - im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert von 1961 und 1990 um +2 bis +4 Grad - zu warmen Bereich an. Mit anderen Worten stützen die Kontrollläufe einen sommerlichen Verlauf des Wetters in der letzten Mai-Dekade. Kalte und kühle Varianten bleiben vorhanden, sind aber im Vergleich zu den letzten 48 Stunden rückläufig.

Die Niederschlagsprognose der Kontrollläufe berechnet für den Zeitraum vom 12. bis 14. Mai eine erhöhte Niederschlagsneigung, die vom 14. bis 22. Mai in einen weitgehend trockenen Bereich zurückgeht und darüber hinaus eine leicht ansteigende Tendenz vorweist. Das spricht im Wesentlichen für eine Hochdruckdominanz, aber nicht für eine weitreichend stabile Wetterentwicklung.

Die Hochdruckblase ist unverkennbar, doch schwächt diese sich bis zum Beginn der letzten Mai-Dekade ab - eine stabile Wetterlage ist nicht zu erwarten
Wetterprognose nach dem Mittelwert aller Kontrollläufe: Die Hochdruckblase ist unverkennbar, doch schwächt diese sich bis zum Beginn der letzten Mai-Dekade ab - eine stabile Wetterlage ist nicht zu erwarten © www.meteociel.fr

Die Temperaturprognose der Kontrollläufe
Tag Temperatur­spektrum Temperatur­mittelwert
15. Mai +13 bis
+24 Grad
+17 bis
+19 Grad
19. Mai +15 bis
+30 Grad
+20 bis
+22 Grad
24. Mai +11 bis
+27 Grad
+17 bis
+19 Grad
Diagramm Temperaturen Mai 2022
Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Mai 2022 von zu kalt, normal, zu warm im Vergleich zum vieljährigen Mittelwert (1961 bis 1990)

Nächste Aktualisierung

Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2022 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2022 +2,8 +3,3 +1,9 55,3 l/m² - etwas zu trocken
Februar 2022 +4,5 +4,1 +3,0 84 l/m² - zu nass
März 2022 +5,1 +1,6 +0,5 14,4 l/m² - extrem zu trocken
April 2022 +7,8 +0,4 -1,2 55 l/m² - leicht zu trocken
Mai 2022 +14,4 +2,3 +1,3 46 l/m² - erheblich zu trocken
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2021 +9,65 +0,6 +0,2 46 l/m² - zu trocken
November 2021 +4,9 +0,9 +0,1 48,9 l/m² - zu trocken
Dezember 2021 +2,6 +1,8 +0,8 62 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2022 +6,9 +2,3 +1,0 254,7 l/m² - zu trocken
Temperaturabweichung Deutschland 24 Monate - Klimadiagramm

Statistische Wetterwerte für den Sommer

Das typisch deutsche Sommer-Wetter ist häufig wechselhaft und dennoch gibt es markante Wettersingularitäten, welche häufiger auftreten.

  • Anfang Juni gibt es zumeist schönes und sommerlich warmes Hochdruckwetter, bevor zum 10. bis 20. Juni häufig die sog. Schafskälte nachfolgt
  • Oftmals entscheidend für das Sommerwetter ist die Großwetterlage zwischen dem 21. Juni und 11. Juli, welche nach der Siebenschläferregel benannt ist
  • Vom 10. bis 15. Juli gibt es häufiger sommerliche Schönwetter- und vom 16.-20 Juli Schlechtwetter­perioden zu beobachten
  • Ab dem 23. Juli folgen die heißen Hundstage (Hochsommer)
  • Zwischen dem 4. und 8. August gibt es häufig wechselhaftes Wetter
  • Um den 13. August endet häufig die Hochsommer Wetterlage (wechselhaft) und geht zum 23. August in die Spätsommerphase (erneut Hochdruck) über

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns