Die für die Jahreszeit zu hohen Temperaturen bleiben bis zum Donnerstag kommender Woche erhalten, allerdings steigt von Dienstag das Schauer- und Gewitterrisiko von Südwesten her an und kann sich am Mittwoch und Donnerstag auf ganz Deutschland ausweiten (s. Wetter Mai).

Kommt die Abkühlung - wie sie seit Tagen von den Wettermodellen berechnet wird - zu Pfingsten? Das Hochdrucksystem, welches aktuell noch über Skandinavien liegt, zieht bis vor Pfingsten auf den Atlantik und positioniert sich dort im Bereich zwischen Grönland, Island und den Azoren. Gleichzeitig zieht das Tiefdrucksystem vom westlichen Mittelmeer über Deutschland bis zum 13./14. Mai nach Skandinavien, so dass im Verbund beider Systeme zum 14./15. Mai kühle Luftmassen arktischen Ursprungs nach Süden geführt werden können.

So können die Temperaturen am Pfingstsonntag und Pfingstmontag auf +8/+13 Grad, örtlich bis +15 Grad zurückgehen und es ist mit einer regen Niederschlagsneigung zu rechnen. Gibt es noch andere Varianten? Die gibt es, wenngleich deren Wahrscheinlichkeit mit rund 20 Prozent äußert gering ausfallen und an der eigentlichen Abkühlung nichts verändert. Deutlicher zeigt sich das anhand der Kontrollläufe, deren Temperaturspektrum am 16. Mai (Pfingstmontag) zwischen +7/+17 Grad bei einem Mittelwert von +12/+13 Grad liegt. Insofern treten mit hoher Wahrscheinlichkeit auf im Jahre 2016 die Wettersingularität der sog. Eisheiligen ein. Wie lange das kühle Wetter anhalten kann, klären wir gegen 17:00 Uhr in einem neuen Wettertrend zum Wetter Frühling.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!