Das amerikanische Wettermodelle stützt heute erneut eine weitgehend normale bis allenfalls leicht unterkühlte Temperaturentwicklung im zweiten März-Drittel (s. Wetter Frühling 2016). In Folge daraus ergeben sich zwei hypothetische Annahmen für das Wetter im letzten März-Drittel und somit auch für das Wetter Ostern 2016.

In der ersten Variante zeigt sich nach einer längeren kühlen Phase eine erhöhte Wahrscheinlichkeit für eine mildere, teils auch warme Phase. Anders formuliert bleiben die Temperaturen im zweiten März-Drittel unterkühlt, so steigt die Wahrscheinlichkeit für eine wärmere Temperaturphase im letzten März-Drittel an. Warum? Der Zyklus gibt den Takt vor - eine Troglage hält nicht ewig.

In der zweiten Variante gilt rückblickend die vergangenen Monate zu betrachten, welche allesamt viel zu warm ausgefallen sind und maßgeblich für den zu warmen Verlauf des Winters 2015/16 verantwortlich waren. Man nennt dies die Erhaltungsneigung, welche im Anschluss durch das sogenannte Ausgleichsverhalten abgelöst wird, bevor dies wieder zu einer Erhaltungsneigung führt. So könnte die aktuell kühle Temperaturphase auch noch länger andauern und maßgeblich die Frühlingsmonate mit beeinflussen (bspw. geht die Troglage in eine Nordwestwetterlage über).

Deutlicher zeigt sich so ein Trend anhand der Berechnungen des Langfristmodells, welches für März eine Temperaturabweichung gegenüber dem langjährigen Mittelwert von -0,5/+0,5 Grad ein weitgehend normalen Temperaturtrend ausweist. Somit ändert sich gegenüber den letzten Tagen an dem Witterungstrend für Ostern 2016 kaum etwas: normale, Jahreszeit-typische Temperaturverhältnisse sind zum heutigen Stand wahrscheinlicher als zu kalte oder zu warme Temperaturen. Was sind Jahreszeit-typische Temperaturen Ende März, bzw. an Ostern? +7/+10 Grad.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!