Der heutige Karfreitag beginnt nach zunächst verbreitet sonnig - teils auch hochnebelartig bewölkt - bevor zum Nachmittag von Westen der nächste Tiefdruckausläufer mit seinen Wolkenfelder Deutschland erreichen kann. Es bleibt tagsüber weitgehend trocken erst ab den späteren Abendstunden sind im Südwesten die ersten Niederschläge zu erwarten. Der Wind kommt bei Temperaturen zwischen +5/+10 Grad - örtlich bis +12 Grad - schwach aus westlichen Richtungen. Am Samstag ist es etwa südlich der Linie Köln - Berchtesgaden häufig stark bewölkt und mit Schwerpunkt im Südwesten ist mit teils länger andauernden Niederschlägen zu rechnen. Nördlich der Linie bleibt es meist wechselnd bewölkt und mit gelegentlichen Schauern ist zu rechnen, welche durchaus bis in tiefere Lagen als Schnee-, Schneeregen oder Graupelschauer niedergehen können. Die Temperaturen steigen im Südwesten auf +3/+7 Grad, sonst sind zumeist +5/+10 Grad, während im Norden mit etwas mehr Sonnenschein bis +12 Grad möglich sind. Am Ostersonntag dreht der Wind auf nördliche Richtungen, so dass bei einem Mix aus Sonne und Wolken zwischendurch immer wieder kurze Schauer zu erwarten sind, welche erneut bei Temperaturen zwischen +3/+7 Grad bis in tiefere Lagen als Schnee-, Schneeregen oder Graupelschauer niedergehen können - lediglich im Norden sind mit längerem Sonnenschein bis +12 Grad möglich. Am Ostermontag dreht der Wind auf nordöstliche Richtungen, so dass die Bewölkung und leichte Schauerneigung erhalten bleibt und bei unveränderten Temperaturen zwischen +3/+8 Grad - mit etwas Sonnenschein bis +12 Grad - wiederholt als Schnee-, Schneeregen oder Graupelschauer niedergehen können. In den Nächten besteht mit Tiefstwerten zwischen -3/+3 Grad eine generelle Frostneigung mit teils überfrierender Nässe, bzw. Glättebildung. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im April.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen