Die Neigung zu Schauern bleibt heute südlich der Linie von Saarbrücken und Dresden hoch. Bei Temperaturen von +2 bis +7 Grad schwankt die Schneefallgrenze um etwa 500 Meter und etwa oberhalb 700 Meter kann der Schnee auch liegen bleiben. Weiter nach Norden nehmen die sonnigen Wolkenlücken zu und vereinzelt sind bei +5 bis +10 Grad Schauer möglich. Je nach Intensität ist auch ein kurzer Graupelschauer nicht auszuschließen. Der Wind kommt Schwach aus nördlichen Richtungen und kann in Schauernähe böig auffrischen.

Anzeige

Hochdruckeinfluss über Süddeutschland

Vom 14. bis 16. November legt sich ein Hochdruckkeil über den Süden von Deutschland und sorgt etwa südlich der Linie von Saarbrücken und Berlin nach teils zäher Nebel- und Hochnebelauflösung für ein paar sonnige Momente. Weiter nach Norden nimmt die Bewölkung zu und hin und wieder ist mit geringfügigem Niederschlag zu rechnen. Bei Nebel sind +2 bis +7 Grad und mit Sonnenschein können +7 bis +12 Grad erwartet werden. Klart der Himmel in der Nacht auf, so ist im Schwerpunkt südlich der Linie von Köln und Dresden mit leichten Frost zu rechnen. Mit Wolken bleibt es hingegen frostfrei.

Nebel und Hochnebel im November
Typisch November: Nebel und Hochnebel verhindern Sonnenschein

Turbulente Wetterentwicklung

Der November ist ein klassisch abwechslungsreicher Monat, was er auch in 2017 unter Beweis stellen möchte. Die aktuellen Berechnungen der Wettermodelle simulieren die Verlagerung eines Tiefdrucksystems von Island in Richtung Skandinavien und gleichzeitig rückt das Hochdrucksystem von Mitteleuropa ab und formiert sich bei den Azoren neu. In Folge daraus entsteht ein Wettercharakter, welcher dem des vergangenen Novemberwochenendes ganz ähnlich war. Tiefdrucksystem Skandinavien, an dessen südlichen Gradienten kleinere Randtiefsysteme Deutschland, Österreich und die Schweiz überqueren. So können aus nordwestlichen Richtungen wieder kühlere Luftmassen herangeführt werden, was bei einem windigen und unbeständigen Wettercharakter die Schneefallgrenze auf etwa 500 Meter herab absinken lassen kann. Die Temperaturen gehen bis zum 19. November auf +3 bis +8 Grad zurück.

Das Wetter bleibt im November sehr abwechslungsreich und hatte bislang von allem was zu bieten. Wie die Chancen auf winterliche Wetterverhältnisse im letzten Novemberdrittel stehen, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage Winter 2017/18.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!