Der Niederschlag der Nacht verlagert sich im Tagesverlauf des 17. März weiter nach Süden, während über Teilen von Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Brandenburg zum Nachmittag die Märzsonne zum Vorschein kommen kann. Ähnlich unterschiedlich sind auch die Temperaturen zu bewerten. Während über dem Norden es mit -3 bis +2 Grad recht frisch werden kann, bleibt es über dem Süden mit +2 bis +8 Grad relativ mild und die Niederschläge sind hier meist in flüssiger Form zu erwarten.
Anders die Situation über den Mittelgebirgen, wo bis zum Nachmittag weiterhin leichte Schneefälle zu erwarten sind, was bis zum Abend dort für eine Gesamtschneehöhe von 2 bis 8 cm und örtlich bis 12 cm und in Staulagen bis 20 cm sorgen kann (Unwetterwarnungen | Warnlagenbericht). Der Wind kommt stark bis mäßig und über den Küstenregionen in Böen auch stürmisch aus östlichen Richtungen. Warum es über dem Süden milder bleibt? Der Einfluss des Italientiefs ist hier höher zu bewerten.

Anzeige

Am Sonntag auch über dem Süden kälter

Die Niederschläge verlagern sich in der Nacht auf den Sonntag weiter über Baden-Württemberg und Bayern und können bei Temperaturen um 0 Grad bis in tiefere Lagen in Schnee übergehen, was dort am Sonntagmorgen auch für die Ausbreitung einer dünnen Schneedecke sorgen kann. Tagsüber ist über dem Süden mit weiteren Niederschlägen zu rechnen, welche bei Werten von -2 bis +3 Grad größtenteils bis in tiefere Lagen als Schnee fallen sollten. Weiter nach Norden lockert die Bewölkung auf und etwa nördlich der Linie von Düsseldorf und Dresden ist mit viel Sonnenschein und einem trockenen Wettercharakter zu rechnen. Der Wind kommt frischt, in Böen auch stark bis mäßig aus nordöstlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen -trotz des Sonnenscheins am 18. März nur -2 bis +3 Grad.

Ungemütliches Märzwochenende über dem Süden und der Mitte von Deutschland
Ungemütliches Märzwochenende über dem Süden und der Mitte von Deutschland - örtlich auch Schneefall

Ruhiges und leicht unbeständiges März Wetter 2018

Im Zeitraum vom 19. bis 21. März liegt Deutschland im Einflussbereich eines Hochdruckkeils, welches die Niederschlagsaktivität über Deutschland abschwächt, aber nicht ganz verhindern kann. So ist bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken immer wieder mit leichtem Niederschlag zu rechnen. Die Temperaturen steigen vom Montag mit -2 bis +4 Grad über dem Süden und +2 bis +7 Grad über dem Norden bis zum Mittwoch auf allgemeine +3 bis +8 Grad an. In den Nächten ist mit Frost zwischen -8 bis -1 Grad zu rechnen. Der Wind kommt zum Start in die neue Märzwoche noch ruppig aus nordöstlichen Richtungen, schwächt sich aber bis zum Mittwoch ab und dreht auf westliche Richtungen. Die Schneefallgrenze liegt tagsüber meist zwischen 400 bis 600 Meter und kann in den Nächten bis in tiefere Lagen absinken.

Am Donnerstag ändert sich am leicht unbeständigen Wettercharakter nur wenig. Der Wind kommt schwach aus nördlichen bis westlichen Richtungen und die Temperaturen steigen mit +4 bis +8 Grad und örtlich bis +10 Grad noch etwas an, bleiben aber für die Jahreszeit leicht zu kühl. Bei wechselnder bis starker Bewölkung ist immer wieder mit Schauern zu rechnen, welche oberhalb etwa 500 Meter auch als Schnee niedergehen können.

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Frühling und Sommer 2018 und gegen 20:00 Uhr klären wir, wie sich das Wetter über Ostern 2018 entwickeln kann.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen