Der Sonntag beginnt verbreitet stark bewölkt und im Schwerpunkt über dem Nordosten und entlang der Alpen treten noch häufiger Niederschläge auf. Zu den Mittagsstunden bewegt sich ein Streifen mit aufgelockerter Bewölkung von West nach Ost und sorgt für zeitweiligen Sonnenschein, bevor zum Nachmittag die Bewölkung von Westen wieder zunehmen und zum späten Nachmittag Regen einsetzen kann. Der Regen kommt bis zu den späten Abendstunden etwa bis zu einer Linie westlich von Bremen - Dresden voran. Die Temperaturen erreichen Werte von +6/+10 Grad und können mit etwas Sonnenschein auf bis +12 Grad ansteigen.

Starke Bewölkung dominiert am Montag das Himmelsbild. Sonnige Auflockerungen sind am ehesten noch über dem Norden und Nordwesten zu erwarten, sonst ist etwa südlich der Linie Köln - Berlin häufiger mit Niederschlag zu rechnen, welcher im Stau der Mittelgebirge auf kräftiger ausfallen kann. Der Wind kommt um die Mittagszeit böig aus westlichen Richtungen, schwächt sich im weiteren Verlauf allmählich ab und dreht zu späten Abend auf nördliche Richtungen. Die Temperaturen gehen auf +4/+8 Grad zurück, können aber örtlich noch die +10 Grad Marke erreichen.

Der Wind aus nordwestlichen Richtungen führt am Dienstag mit Werten zwischen +3/+7 Grad kühlere Luftmassen nach Deutschland. So kommt es bei meist starker Bewölkung zu einer regen Schaueraktivität welche über dem Westen oberhalb etwa 400 Meter und über dem Nordosten bis in tiefere Lagen in Schnee-, Schneeregen-, oder Graupelschauer übergehen können.

In der Nacht auf Mittwoch kann die Wolkendecke auflockern und die Tiefstwerte auf -3/+2 Grad absinken lassen. Tagsüber verdichtet sich von Westen her rasch die Bewölkung und nachfolgend setzt Niederschlag ein, welcher bis zum Abend auch die östlichen Landesteile erreicht haben kann. Anfangs kann der Niederschlag noch oberhalb etwa 600 Meter als Schnee niedergehen, im Tagesverlauf steigt die Schneefallgrenze mit Wind aus südwestlichen Richtungen bei Temperaturen von +5/+10 Grad rasch auf 1.500-2.000 Meter an.

Der Wettercharakter bleibt am Donnerstag unbeständig und mit weiteren Niederschlägen ist zu rechnen. Die Chancen auf Sonnenschein sind am Vormittag und Nachmittag über dem Nordosten noch am größten. Die Temperaturen steigen bei einem frischen Wind aus südwestlichen Richtungen auf +7/+12 Grad und können örtlich bis +14 Grad erreichen.

Am Freitag können die sonnigen Anteile über dem Süden und Südwesten zunehmen, sonst bleibt es überwiegend stark bewölkt und etwa nördlich der Mittelgebirge kann leichter Niederschlag erwartet werden. Der Wind aus südwestlichen Richtungen führt weiterhin milde Luftmassen nach Deutschland, was die Tageswerte von Südwest nach Nordost auf +14/+18 Grad, bzw. auf +8/+13 Grad ansteigen lassen kann. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter im Frühling und Sommer 2017.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!