Wetter Januar 2020 - Wetterprognose und Wettervorhersage

Wetter Januar 2020 aktuelle Wettervorhersage vom 13.01.2020 - Über dem Norden kräftige bis stürmische Winde

  • M. Hoffmann

Stürmischer Norden. Deutschland befindet sich im Verlauf der Januar-Woche zwischen zwei Wetterfronten, was im Schwerpunkt über dem Norden das Potential für Starkwindereignisse ansteigen lassen kann.

Starke oder hochnebelartige Bewölkung hält sich heute für längere Zeit östlich der Linie von Stuttgart und Dresden. Weiter nach Westen und insbesondere nach Norden mehren sich zum Nachmittag die sonnigen Lücken. Vereinzelte Regentropfen sind nicht auszuschließen, doch bleibt es die meiste Zeit über trocken. Der Wind kommt schwach aus südlichen Richtungen und frischt zu den Abendstunden über dem Norden und Nordwesten stark böig auf. Über den Küstenregionen sind noch in der ersten Nachthälfte stürmische Windböen zu erwarten. Die Temperaturen erreichen +4 bis +8 Grad.

Zweigeteiltes Januar-Wetter
Zweigeteiltes Januar-Wetter

Über dem Norden unbeständiges und stürmisches Januar-Wetter

Der Ausläufer eines Sturmtiefs zieht am 14. Januar (Di.) über Deutschland hinweg und sorgt etwa nördlich der Linie von Köln und Berlin in der ersten Tageshälfte für kräftige Windböen, die über exponierten Lagen und über den Küstenregionen zu stürmischen Windböen führen können. Begleitet wird der Wind von zeitweiligen Niederschlägen, die mitunter schauerartig verstärkt ausfallen können. Weiter nach Süden bleibt der Wettercharakter bei einem Wechselspiel aus Sonne und Wolken weitgehend trocken und der Wind kommt unmotiviert aus südlichen Richtungen. Die Temperaturen pendeln sich auf milde +6 bis +11 Grad ein. In der Nacht auf Mittwoch kündigt sich über dem Norden der nächste Sturm an.

Anzeige

Stürmischer Norden, sonniger Süden

Die Zweiteilung des Wetters setzt sich am 15. Januar (Mi.) über Deutschland fort. In der Nacht verstärkt sich der Wind nördlich der Linie von Köln und Berlin und kann über dem Norden - bis in die erste Tageshälfte hinein - für stürmische Windböen sorgen, die über exponierten Lagen und den Küstenregionen zu schweren Sturmböen führen können. Zum Nachmittag setzt Niederschlag ein, der sich aber auf die Gebiete westlich der Linie von Köln und Hamburg beschränkt. Weiter nach Süden kommt der Wind schwach aus südlichen Richtungen und nach Nebelauflösung kommt bei wechselnder Bewölkung häufiger die Sonne zum Vorschein. Die Temperaturen steigen mit +7 bis +13 Grad noch etwas weiter an.

Ein ruhiger Januar-Tag

Deutschland liegt am 16. Januar (Do.) zwischen den Fronten im Einflussbereich eines Zwischenhochs. Löst sich der Nebel auf, kommt verbreitet die Sonne zum Vorschein, bevor im Laufe des Nachmittags über dem äußersten Westen Wolken aufziehen. Niederschläge sind keine zu erwarten. Der Wind kommt schwach aus südlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen +7 bis +12 Grad.

Regen über dem Westen, Sonne über dem Südosten

Ein Tiefdruckausläufer erreicht mit seinen Fronten am 17. Januar (Fr.) den Westen und sorgt etwa westlich der Linie von Hamburg und Stuttgart für zeitweilige Niederschläge. Weiter nach Osten nimmt die starke Bewölkung ab und über dem Südosten und dem äußersten Osten scheint bei einem trockenen Wettercharakter verbreitet die Sonne. Der Wind kommt schwach aus südlichen Richtungen und die Temperaturen sind mit +6 bis +11 Grad nahezu unverändert mild.

Leicht unbeständiges Wetter

Das Niederschlagsband vom Vortag zieht am 18. Januar (Sa.) nach Osten ab. Über dem Süden und Osten ist bei starker Bewölkung mit etwas Niederschlag zu rechnen. Weiter nach Westen und Norden locker die Bewölkung auf und bei einer schwachen Schauerneigung zeigt sich hin und wieder die Sonne. Die Temperaturen gehen mit einem auf westliche Richtungen drehenden Wind auf +4 bis +8 Grad zurück.

Auf den Punkt gebracht: Zweigeteilte Januar-Woche

Deutschland liegt weiterhin zwischen den Fronten eines Hochdrucksystems über dem Süden und der Tiefdruckaktivität auf dem Atlantik. Weder die Tiefdruckgebiete, noch das Hoch können sich nachhaltig durchsetzen und so kommt es zu einem Gemisch aus Sonne, Wolken, Wind und Regen. Wobei die sonnigen und trockenen Anteile über dem Süden und die windigen und nassen über dem Norden höher einzustufen sind. Die Temperaturen bleiben aber einheitlich für die Jahreszeit viel zu warm.

Ob und was der Winter darüber hinaus zu bieten hat, erläutern wir 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2020, die heute Abend gegen 20:00 Uhr nochmals aktualisiert wird.

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2019 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2019 +0,6 +1,1 +0,2 80 l/m² - zu nass
Februar 2019 +3,9 +3,5 +2,9 30 l/m² - zu trocken
März 2019 +6,6 +3,1 +2,3 75 l/m² - zu nass
April 2019 +9,6 +2,2 +1,3 30 l/m² - zu trocken
Mai 2019 +10,9 -1,2 -2,1 80 l/m² - zu nass
Juni 2019 +19,8 +4,4 +4,0 55 l/m² - zu trocken
Juli 2019 +18,9 +2,0 +0,9 55 l/m² - zu trocken
August 2019 +19,09 +2,53 +1,53 65 l/m² - zu trocken
September 2019 +14,1 +0,8 +0,6 65 l/m² - zu nass
Oktober 2019 +10,9 +1,9 +1,7 80 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2019 +10,2 +2,0 +1,3 730 l/m² - zu trocken

Wetterfakten Januar

Statistische Wetterwerte für Januar

Der Januar gilt aus statistischer Sicht als kältester und auch trockenster Wintermonat, bzw. auch Monat im gesamten Jahr.

  • Zwischen dem 13. und 26. Januar Hochwinter
  • Kontinentalhoch sorgt in diesem Zeitraum mit einer Wahrscheinlichkeit von 70 bis 80 Prozent für kalte Temperaturen
  • Bedingt durch die hohe statistische Wahrscheinlichkeit eines Hochwinters ist Schneefall selten
  • Häufiger gibt es im Januar Kahlfrost-Phasen
  • Liegt aber Schnee, so kann dieser über Tage hinweg konserviert werden

Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Für unseren redaktionellen Teil suchen wir im Schwerpunkt Wetternachrichten Verstärkung! Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns