Bei meist starker Bewölkung sind heute über dem Norden und Osten zeitweilig - überwiegend leichte und unergiebige - Schneefälle zu erwarten, welche bei Temperaturen von -2/+2 Grad z.T. auch als Schneegriesel niedergehen können. Weiter in Richtung Westen kann die Bewölkung zunächst etwas auflockern und für ein paar Momente die Sonne zum Vorschein kommen lassen, bevor zum Nachmittag sich die Bewölkung über dem Westen verdichten und nachfolgend setzt Niederschlag ein, welcher sich bis zum Abend westlich einer Linie von Köln - München bei Temperaturen von +1/+7 Grad ausweiten kann.

Am Mittwoch ruhiges Hochdruckwetter mit etwas Niederschlag über dem Südwesten, Dauerfrost über dem Nordosten

Der Niederschlag zieht sich in der Nacht auf Mittwoch weiter nach Westen zurück, so dass etwa westlich von Köln - Bodensee noch etwas Niederschlag zu erwarten ist, welcher bei Temperaturen zwischen -1/+3 Grad oberhalb etwa 300-600 Meter in Schnee übergehen kann. Sonst können die Tiefstwerte auf -5/0 Grad absinken. Tagsüber sind über dem äußersten Südwesten noch Niederschläge möglich, sonst bleibt es häufiger stark oder hochnebelartig bewölkt, wobei kurze Auflockerungen durchaus möglich sein können und geringfügiger Niederschlag ist über dem Nordosten nicht auszuschließen. Die Temperaturen erreichen westlich der Linie Bielefeld - Berchtesgaden +1/+5 Grad, sonst ist bei Werten von Werten von -4/0 Grad mit Dauerfrost zu rechnen.

Der Dauerfrost kommt am Donnerstag weiter nach Westen und Süden voran

In der Nacht auf Donnerstag sinken die Tiefstwerte verbreitet auf -7/-3 Grad ab und können bei Aufklaren und über Schnee auch bis auf -10 Grad abfallen und es bleibt überwiegend trocken. Tagsüber kommt es vor allem über dem Norden und Nordwesten zu zeitweiligen Auflockerungen mit teils längerer Sonnenscheindauer, sonst gibt es häufig starke, teils auch hochnebelartige Bewölkung, es bleibt aber mal abgesehen von geringfügigen Niesel-, oder Schneegriesel trocken. Die Temperaturen steigen etwa südlich der Mainlinie auf -1/+4 Grad, während nördlich davon mit -5/0 Grad der Dauerfrost vorherrschend sein kann.

Der Dauerfrost zieht sich am Freitag zurück - Schneefall über dem Norden möglich

Die Nacht auf Freitag kann etwa östlich der Linie Hamburg - Dresden zeitweiligen und meist leichten Schneefall bringen, sonst bleibt es überwiegend stark bewölkt und trocken. Die Tiefstwerte sinken verbreitet auf -5/0 Grad ab. Am Freitag können die sonnigen Lücken von Südosten im Tagesverlauf zunehmen, während es etwa nördlich der Mittelgebirge noch häufig stark bewölkt und etwa nördlich der Linie Bremen - Berlin ist auch noch geringer Schneefall möglich. Die Temperaturen steigen allgemein wieder etwas an, was etwa nördlich der Linie Bielefeld - Berlin zu Temperaturen um den Gefrierpunkt und südlich davon zwischen +1/+7 Grad führen kann.

Am Samstag und Sonntag kaum Veränderungen - etwas mehr Sonnenschein, über dem Nordosten wieder kälter

Am Samstag und Sonntag ändert sich nicht besonders viel. Die sonnigen Momente können bis zum Sonntagnachmittag weiter zunehmen und es bleibt die meiste Zeit über trocken. In den Nächten ist weiterhin mit Frost zwischen -5/0 Grad zu rechnen. Tagsüber kann sich etwa östlich der Linie Hamburg - Dresden der Dauerfrost halten, während westlich davon die Tageswerte auf +1/+7 Grad ansteigen können. Ob es darüber hinaus beim ruhigen Hochdruckwetter bleibt, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Wetter Winter 2017.

Anzeige