Mit einem auffrischenden - teils böigen Wind - aus westlichen Richtungen bleibt es heute die meiste Zeit stark bewölkt und mit gelegentlichen Schauern ist zu rechnen, deren Schwerpunkt über der Mitte und Norddeutschland liegen können (Regenradar). Die Temperaturen steigen auf +5/+9 Grad und können entlang der Küste, über dem Westen und der Alpen örtlich auch Werte bis +12 Grad erreichen.

In der Nacht auf Montag kann sich der Niederschlag über dem Osten und Südosten intensivieren, sonst kommt es bei starker bis wechselnder Bewölkung und Temperaturen zwischen +1/+7 Grad zu gelegentlichen Schauern. Tagsüber ist vor allem über der Mitte, dem Osten und entlang des Bayerischen Waldes mit weiteren Niederschlägen zu rechnen, während in den restlichen Regionen bei wechselnder, meist jedoch starker Bewölkung, zwischendurch auch einmal die Sonne zum Vorschein kommen kann. Die Temperaturen steigen mit einem auf westlich bis nordwestlich drehenden Wind auf +2/+7 Grad an und können örtlich auch bis +9 Grad erreichen.

Am Dienstag sorgt starke Bewölkung über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge für zeitweilige Niederschläge, während es südlich der Mittelgebirge überwiegend trocken bleiben kann. Nach Auflösung teils zäher Nebel- und Hochnebelfelder kann über Süddeutschland auch zeitweilig die Sonne zum Vorschein kommen, was die Temperaturen auf bis +10 Grad ansteigen lassen kann, sonst sind verbreitet +4/+8 Grad zu erwarten und können mit länger andauerndem Nebel, bzw. Hochnebel mit +1/+5 Grad auch darunter liegen.

Der Wind dreht am Mittwoch wieder auf westliche Richtungen und im Tagesverlauf überquert ein Regengebiet Deutschland von Nordwest nach Südost und sorgt für zeitweilig - teils kräftige - Niederschläge, welche zum Nachmittag auch das Berchtesgadener Land erreichen können. Die Temperaturen steigen wieder etwas an und erreichen über dem Westen verbreitet +6/+11 Grad und können über dem Osten mit +4/+8 Grad etwas kühler ausfallen.

Am Donnerstag und Freitag setzt sich über Deutschland hoher Luftdruck durch, was die Grundströmung auf östliche Richtungen drehen lassen kann. In Folge daraus werden bodennah mit einem unangenehmen östlichen Wind kühlere Luftmassen herangeführt, so dass die Tageswerte am Donnerstag über dem Osten +2/+5 Grad und +4/+8 Grad über dem Westen und am Freitag auf -1/+3 Grad über dem Osten und +2/+5 Grad über dem Westen ansteigen können. Grundsätzlich steigt mit dem Hochdrucksystem die Neigung zu zähen Nebel- und Hochnebelfeldern an. In den Nächten ist über dem Süden bei Aufklaren mit leichten Frost und ab Donnerstag/Freitag ist wieder verbreitet mit Nachtfrost zu rechnen. Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr mit einer neuen Wettervorhersage Winter 2016/17 und gegen 17:00 Uhr mit einem neuen Wettertrend zum Wetter Weihnachten 2016.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen