Noch ist der Wettercharakter sommerlich. Doch mit einer Verlagerung eines Tiefdrucksystems in Richtung Skandinavien wird ein Wetterwechsel in Gang gesetzt, welcher das Wetter in der kommenden Aprilwoche beeinflussen kann.

Der 21. April beginnt verbreitet sonnig, bevor zu den Nachmittagsstunden über den Mittelgebirgen und entlang der Alpen Quellwolken aufziehen und für lokale Schauer und Gewitter sorgen können. Verbreitet bleibt es aber trocken und insbesondere nördlich der Linie von Köln und Dresden kann nahezu ungehindert die Aprilsonne zum Vorschein kommen. Der Wind dreht auf nördliche Richtungen und kann über dem Norden mit +17 bis +23 Grad für etwas frischere Temperaturen sorgen, während die Werte über dem Süden mit +23 bis +27 Grad und örtlich nochmals bis +30 Grad sommerlich warm bleiben können.

Anzeige

Wetterwechsel im April

Ein Tiefdrucksystem verlagert sich am Sonntag von England langsam in Richtung Skandinavien und beeinflusst dabei zunehmend das Wetter über Deutschland. Bemerkbar macht sich das mit wechselnder bis starker Bewölkung und einer aufkommenden Schauer- und Gewitteraktivität, welche ihren Schwerpunkt nördlich von Baden-Württemberg und Bayern und entlang der Alpen haben kann. Der Wind dreht auf westliche bis südwestliche Richtungen und lässt die Temperaturen nochmals auf +20 bis +25 Grad und über dem Süden und Westen auf +24 bis +28 Grad ansteigen.

Die Natur explodiert regelrecht bei diesen viel zu warmen April-Temperaturen
Die Vegetation explodiert regelrecht bei diesen viel zu warmen April-Temperaturen

Kühleres und unbeständiges Wetter in der neuen Aprilwoche

Am 23. April sorgt das nach Osten abziehende Niederschlagsband etwa südlich von Saarbrücken und Berlin für teils länger andauernde Niederschläge, welche örtlich noch mit Gewittern einhergehen können. Etwa nördlich der Linie kommt häufiger die Aprilsonne zum Vorschein und mit gelegentlichen Schauern kann dort gerechnet werden. Der Wind frischt stark bis mäßig auf und kommt aus westlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen mit +16 bis +21 Grad für April noch immer zu warme Werte.

Im Zeitraum vom 24. bis 26. April ändert sich nur wenig. Das Tiefdrucksystem über Skandinavien übt bis einschließlich Donnerstag seinen Einfluss auf das Wetter über Deutschland aus.
So ist bei wechselnder bis starker Bewölkung immer wieder mit Niederschlägen zu rechnen, welche am Mittwoch auch länger andauernd ausfallen können. Der Wind kommt weiterhin kräftig aus westlichen Richtungen.

Bei den Temperaturen steht eine Zweiteilung bevor. Während es über dem Norden mit +10 bis +15 Grad spürbar frischer werden kann, bleiben die Werte über den Gebieten etwa südlich der Linie von Köln und Dresden mit +18 bis +24 Grad für die Jahreszeit zu warm. Erst zum Donnerstag gleichen sich die Temperaturen mit +10 bis +15 Grad und über dem Süden örtlich bis +17 Grad allmählich an.

Wie sich das Wetter zum verlängerten Wochenende rund um den 1. Mai und darüber hinaus entwickeln kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage Mai 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen