Die Großwetterlage stellt sich um und Deutschland gelangt in den kommenden Tagen zwischen die Fronten eines Hochdrucksystems über Skandinavien und eines Tiefdrucksystems über Frankreich. Das sonnige, trockene und ruhige Wetter vom Wochenende wird im Verlauf der Aprilwoche nicht zu halten sein.

Die Bewölkung verdichtet sich heute im Tagesverlauf von Westen und trübt die Aprilsonne etwa westlich der Linie von Hamburg und München bis zum Nachmittag ein. Niederschläge sind bis zum späten Nachmittag nur vereinzelt zu erwarten, zum Abend sind aber etwa westlich der Linie von Bremen und Stuttgart vereinzelte Schauer und örtliche Gewitter zu erwarten. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus östlichen Richtungen und die Temperaturen steigen auf sehr warme +17 bis +23 Grad an und können örtlich auch über die +25 Grad Marke hinaus ansteigen.

Anzeige

Schauer und Gewitter

Am 10. April liegt ein schwachgradientiger Tiefdruckausläufer quer über Deutschland und sorgt etwa südlich der Linie von Münster und Regensburg für meist starke Bewölkung. Zum Nachmittag gesellen sich noch Schauer und Gewitter hinzu, deren Schwerpunkt entlang eines breiten Streifens zwischen Dortmund, Kassel, Erfurt und dem südlichen Baden-Württemberg und Bayern liegen kann. Weiter nach Norden bleibt es bei wechselnder Bewölkung vielfach sonnig und trocken. Die Temperaturen erreichen über den Gebieten südlich der Mittelgebirge +13 bis +18 Grad und nördlich davon sind warme +18 bis +24 Grad zu erwarten. Der Wind aus unterschiedlichen Richtungen frischt allgemein auf und kann in Schauernähe böig auffrischen.

Wetter im April 2018: Etwas mehr Wolken und Niederschlag bei allgemein zurückgehenden Temperaturen
Wetter im April 2018: Etwas mehr Wolken und Niederschlag bei allgemein zurückgehenden Temperaturen

Wechselhaftes Frühlingswetter

Am Mittwoch, den 11. April liegt Deutschland zwischen den Fronten eines Hochdrucksystems über Skandinavien und eines Tiefdruckgebietes über Frankreich. So kommt der böig auffrischende Wind überwiegend aus östlichen Richtungen und bei wechselnder bis starker Bewölkung sind entlang einer Linie von Münster bis nach Berlin Schauer und örtliche Gewitter zu erwarten. Vor allem aber südlich der Mittelgebirge bleibt der Wettercharakter weitgehend trocken. Die Temperaturen kühlen sich mit +17 bis +22 Grad allgemein etwas ab und können über dem Osten nochmals bis +24 Grad erreichen, während es über den Küstenregionen mit +10 bis +15 Grad kühler werden kann.

Wetter April: Unbeständig aber warm

Im Zeitraum vom 12. bis 14. April erstreckt sich das Skandinavienhoch von Island bis über das östliche Europa. Die atlantische Tiefdruckrinne wird blockiert und auf eine südlichere Bahn gelenkt. In Folge daraus zeigt sich in diesem Zeitraum ein abwechslungsreiches Aprilwetter. So sind von Donnerstag bis Samstag bei wechselnder bis starker Bewölkung zu den Nachmittagsstunden immer wieder Schauer und Gewitter zu erwarten, deren Schwerpunkt nördlich einer Linie von Köln und Dresden liegen kann und am Freitag auch kräftiger ausfallen können.

Der aus östlichen Richtungen kommende Wind frischt am 12. und 13. April über den Küstenregionen in Böen stürmisch auf, dreht nach Süden auf unterschiedliche Richtungen und verliert an Intensität. Die Temperaturen erreichen meist Werte zwischen +16 bis +22 Grad und können je nach Bewölkungszustand und Sonnenscheindauer knapp darüber oder auch darunter liegen.

Prognose April - Zusammenfassung

  • Die Temperaturen bleiben im Wochenverlauf in einem für April außergewöhnlich warmen Bereich
  • Die +20 Grad Marke wird häufig über den nördlichen und östlichen Regionen überschritten werden können
  • Die Neigung zu Schauern und Gewittern nimmt ab Dienstag zu
  • Der Schwerpunkt der Schauer liegt etwa nördlich der Mittelgebirge

Die nächste Aktualisierung erfolgt gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose Frühling und Sommer 2018.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen