Vom östlichen Mittelgebirgsrand bis nach Dresden können sich heute Wolkenfelder halten, es bleibt dort aber weitgehend trocken. Sonst scheint verbreitet die Sonne von einem wolkenlosen Himmel und die Temperaturen steigen mit Wind aus südlichen Richtungen auf +14/+17 Grad über dem Nordosten und +16/+22 Grad über dem Westen und Südwesten.

Am Montag erfolgt ein Temperatursturz mit turbulenten Wetter

Am 10. April weicht das Hoch vom Sonntag nach Osten aus und macht den Weg frei für einen Tiefdruckausläufer über Skandinavien. So dreht der Wind von südliche auf westliche, teils nordwestliche Richtungen und frischt stark bis mäßig auf. Der Wind führt kühlere Luftmassen heran, was die Temperaturen etwa nördlich der Linie Köln - Berlin im Tagesverlauf auf +8/+13 Grad zurückgehen lassen kann. Südlich davon bleibt es mit +14/+18 Grad, örtlich bis +20 Grad noch warm. Da kalte auf warme Luftmassen "prallen", kann es am Nachmittag vor allem über Süddeutschland verbreitet zu kräftigen Schauern und Gewittern kommen, welche in ihrer Intensität nach Norden nachlassen können.

Kühl mit Schauern am Dienstag

Die kalte Luft hat sich am 11. April in ganz Deutschland durchgesetzt und bei wechselnder bis starker Bewölkung kommt es immer wieder zu Schauern unterschiedlichster Intensität, welche örtlich auch als Graupelschauer niedergehen können. Der Wind kommt schwach bis mäßig aus nordwestlichen Richtungen und lässt die Temperaturen auf +7/+12 Grad ansteigen. Das entspricht einem Temperaturunterschied gegenüber dem Sonntag von 9 bis 15 Grad.

Zweigeteiltes Wetter am Mittwoch

Wenig Veränderung am 12. April. So ist es nördlich der Linie Köln - Dresden überwiegend stark bis wechselnd bewölkt und mit zeitweiligen Niederschlägen kann dort gerechnet werden. Nach Süden kann über Baden-Württemberg und Bayern des Öfteren auch mal die Sonne zum Vorschein kommen. Die Temperaturen erreichen bei einem über dem Norden starken und böigen Wind aus südwestlichen Richtungen Werte zwischen +6/11 Grad, während über dem Süden bei nachlassendem Wind durchaus +11/+16 Grad möglich sind.

Gründonnerstag: kalt, grau, regnerisch

Kurz vor Ostern frischt der Wind über dem Norden stark bis mäßig auf und kann in Böen auch stürmisch auf nordwestliche Richtungen drehen, während die Intensität des Windes nach Süden nachlassen kann. So ist es am 13. April meist stark bewölkt und mit zeitweiligen Niederschlägen kann gerechnet werden, welche bei Temperaturen von +5/+11 Grad oberhalb etwa 700-1.200 Meter in Schnee- oder Graupel übergehen können. Empfindlich kalt wird es mit +4/-3 Grad in der Nacht auf Karfreitag, wo die Schneefallgrenze über dem Norden teils bis auf 400-700 Meter absinken kann.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!