Bis zum Ende des meteorologischen Winters (28. Februar) bleibt die Großwetterlage unverändert unwinterlich. So baut sich in der kommenden Woche zwischen einen Tief bei Island und Skandinavien und einem osteuropäischen Hoch eine Südwest- bis Südströmung über Mitteleuropa auf, so dass die Temperaturen eher an den Vorfrühling als an den Winter erinnern. Die Temperaturen steigen auf +7/+13 Grad und können mit viel Sonnenschein örtlich auch noch darüber liegen. Ab Dienstag nimmt der wechselhafte Wettercharakter von Westen zu, es bleibt aber meist bei Regenschauern - länger andauernder Regen ist zum aktuellen Stand nicht zu erwarten. Die Temperaturen gehen im Wochenverlauf wieder zurück und erreichen am "letzten Wintertag" Werte zwischen +4/+10 Grad. Dabei bleibt anzumerken, dass zum Monatswechsel von den Wettermodellen vermehrte Simulationen gezeigt werden, die zu einer veränderten Großwetterlage führen können. Mehr dazu gegen 15:00 Uhr in einem aktualisierten Wettertrend zum Wetter im März.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen