Die kalte Luft ist da und bleibt - je nach Wettermodell - bis zum 6./9. Februar erhalten. Es gab in den letzten Tagen vermehrt E-Mails mit der Frage: "Wann kommt der Schnee?", bzw. "wie lange bleibt es kalt". Beide Fragen möchten wir heute gerne beantworten. Wie lange es kalt bleiben wird hängt ganz davon ab, wie die östliche Strömung aufrecht erhalten werden kann - geht es nach dem "Durchschnitt" aller Wettermodelle, so bleibt die Kälte bis zum 9. Februar. Ein Ausreißer ist erneut das amerikanische Wettermodell, welches bereits ab Montag eine deutliche Milderung von Nordwesten her vorsieht. Die Dauerfrostgrenze zieht sich demnach auf etwa südlich einer Linie Mannheim - Usedom zurück. Die Prognose des amerikanischen Wettermodells muss sich in den kommenden Läufen aber erst noch beweisen. Ungeachtet dessen kündigt sich zum 8. Februar hin ein neuer Polarwirbelsplitt an, was das Wetter in Mitteleuropa erneut beeinflussen wird. Der Trend aller Wettermodelle geht zu einer Milderung um den 10. Februar aus, wobei der Hochdruck bei Skandinavien durch Tiefdruck ersetzt wird - das Hoch kann aber östlich von Skandinavien dagegen halten. Somit bleibt das Tief bei Skandinavien stationär und kann im weiteren Verlauf zu einer Troglage führen, so dass die Milderung nur vorübergehend sein kann. Anders ausgedrückt - die Wahrscheinlichkeit, dass es im Süden und Osten weiterhin winterlich bleibt, ist relativ hoch, während im Nordwesten nasskaltes Wetter wahrscheinlicher ist.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen