Der April hat gute Chancen gegenüber dem langjährigen Mittelwert mit normalen bis zu warmen Temperaturen zu starten. Bedingung hierfür ist aber eine entsprechend günstige Hochdruckposition. Die Wettermodelle stimmen in ihren Berechnungen mittlerweile weitgehend darin überein, als dass Ende März / Anfang April mit einem Hochdrucksystem im Bereich zwischen Island, England und Skandinavien zu rechnen ist. Ob es kalt oder warm werden wird, hängt letztlich von der Hochdruckposition ab (Details hierzu s. Wetterprognose April).

Kalter Start in den April ist noch immer nicht vom Tisch

Heute Nachmittag berechnete das amerikanische Wettermodell eine ganz ähnliche Variante wie zuvor das europäische Wettermodell, bei der sich das Hochdrucksystem kurzzeitig in Richtung Island und Grönland keilförmig ausweiten und im Verbund mit einem Tiefdrucksystem über der Barentssee / Karasee kalte Luftmassen arktischen Ursprungs nach Süden führen kann. Heute Nachmittag wird dieser Zustrom kalter Luftmassen im Zeitraum vom 29. März bis 1. April bis nach Deutschland berechnet, was die Temperaturen in ca. 1.500 Meter zeitweilig unter die -10 Grad Marke absinken lassen könnte. Würde diese Variante eintreten, so wären Schnee- und Graupelschauer - vor allen über den Gebieten nördlich der Mittelgebirge - bis auf tiefere Lagen herab nicht auszuschließen.

Kommt der Frühling im April oder bleibt alles "normal"?

Im weiteren Verlauf berechnet das amerikanische Wettermodell die Verlagerung des Hochdrucksystems raus auf den Atlantik im Bereich zwischen den Azoren Island und England in einer "kugelrunden" Formation. In Folge dessen wäre eine milde Südwestwetterlage bis zum 6. April über Deutschland weniger wahrscheinlich, da die Tiefdrucksysteme am östlichen Rand des Hochdrucksystems nach Süden abtropfen und als ein Indiz für eine West- bis Nordwestwetterlage gewertet werden können. Mit anderen Worten muss man mit dem Ausrufen einer stabilen frühlingshaften Wetterlage (>+14 Grad) für Anfang April noch vorsichtig sein.

Die Kontrollläufe stützen den Trend der letzten Tage auch heute erneut und berechnen im Zeitraum vom 1./6. April fast durchgängig einen Mittelwert des Temperaturspektrums von +11/+13 Grad (zum Vergleich: heute liegt der Mittelwert zwischen +8 Grad über dem Süden und Osten und +11 Grad über dem Westen und Norden) bei einer insgesamt leicht ansteigenden Niederschlagsneigung. Insofern sind zum heutigen Stand Jahreszeit-typische Wetterentwicklungen im ersten April-Drittel auch die Wahrscheinlichsten.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!