Der Wetterablauf bis Pfingsten ist in den Prognosemodellen weitgehend klar strukturiert, doch ist damit das Wetter nicht weniger komplex. Ist der nun im Mai bevorstehende Wetterwechsel nachhaltig, oder kehrt zu Pfingsten das frühsommerliche, bzw. sommerliche Wetter zurück?

Schauer und Gewitter mit örtlichen Potential für Unwetter stehen nun in den kommenden Tagen bevor. So kann man sich vom ruhigen Wettercharakter im Mai so langsam verabschieden, von den hohen Temperaturen aber nur zum Teil. Denn der Wetterwechsel erfolgt in zwei Etappen. Die erste Front erreicht heute Deutschland und zieht am Freitag nach Osten ab. Die nächste erreicht am Samstag den Westen und führt auf ihrer Vorderseite sehr warme, aber auch feuchte und energiegeladene Luft nach Deutschland, Österreich und die Schweiz, was die Temperaturen rasch - und kurzfristig - wieder in den sommerlich warmen Bereich ansteigen lassen kann. Langweilig wird es also aus Wettersicht in den kommenden Mai Tagen nicht werden.

Anzeige

Wetter bis Pfingsten - mehr Tiefdruckeinfluss

Beide Vorhersagemodelle berechnen das Wetter im Zeitraum vom 15. bis 19. Mai unter erhöhten Tiefdruckeinfluss. Der Grund hierfür ist das sich über Skandinavien abbauende Hochdruckgebiet, welches nach den Berechnungen des amerikanischen Wettermodells dort zum 16. Mai nicht mehr präsent ist.
Stattdessen wagt sich die atlantische Frontalzone weiter nach Osten vor und liegt zum 16. Mai mit einem Tiefdrucksystem zwischen England, Skandinavien und Deutschland näher an Mitteleuropa. In Folge daraus kann mit kräftigen Niederschlägen gerechnet werden, was die Natur und Vegetation auch dringend benötigt.
Das Tiefdrucksystem könnte aus nordwestlichen Richtungen aber noch kühlere Luftmassen nach Deutschland führen, was die Temperaturen auf +13 bis +17 Grad und über dem Süden auf bis +20 Grad zurückgehen lassen kann. Das ist am langjährigen Mittelwert gemessen ein leicht zu kühler Temperaturcharakter.

Anders die Berechnungen des europäischen Prognosemodells. Der hohe Luftdruck schwächt sich über Skandinavien deutlich ab, bleibt aber in seiner Struktur weitgehend erhalten und wird auf seinen südlichen Gradienten von der atlantischen Frontalzone unterwandert. Aber eben nicht mit vollem Elan, sondern nur halbherzig. So entsteht eine über Deutschland, Österreich und der Schweiz eine gradientenschwache Großwetterlage, bei der es zu teils kräftigen Niederschlägen kommen kann. Die Temperaturen pendeln sich mit +15 bis +20 Grad und örtlich bis +23 Grad auf ein für die Jahreszeit typisches Niveau ein.

Zu Pfingsten wieder Hochdruckwetter?
Zu Pfingsten wieder Hochdruckwetter?

Pfingstwetter: Auf die Details wird es ankommen

Die Struktur ist in den Prognosemodellen für Pfingsten zum aktuellen Stand klar und nahezu identisch. Tiefer Luftdruck auf dem Atlantik und ein abgeschwächtes Hochdrucksystem über dem westlichen Russland, bzw. östlichen Europa.

So können sich für das Wetter an Pfingsten drei mögliche Wetterentwicklungen daraus ergeben:

Kühles Wetter an Pfingsten 2018

Die atlantische Frontalzone macht kurzen Prozess und rauscht bis über Skandinavien durch. Damit ist das Skandinavienhoch erst einmal Geschichte und mit einem westlich orientierten Strömungsmuster es kann zu einem unbeständigen, windigen und auch kühlen Wettercharakter zu den Pfingstfeiertagen kommen. Wie kühl? +12 bis +17 Grad.

Polarwirbelberechnung Mai

Eine mögliche Entwicklung: Tiefer Luftdruck zu Pfingsten über Skandinavien © www.meteociel.fr

Normales Pfingstwetter

Was ist normal? Wechselnd bewölkt, hier und da etwas Niederschlag bei Temperaturen um die +20 Grad. So zeigte sich in den letzten 10 Jahre häufiger das Wetter im Zeitraum vom 20. bis 21. Mai (Pfingstsonntag & Pfingstmontag). Das wäre mit einer Konstellation möglich, bei der sich weder die atlantische Frontalzone, noch das Hochdrucksystem wetterbestimmend durchsetzen können.

Polarwirbelberechnung Mai

Auch das ist möglich: Gradientenschwache Wetterlage zum Pfingstfest © www.meteociel.fr

Warme Pfingstfeiertage

Die Gefahr einer Erhaltungsneigung in Form des Hochdrucksystems über Skandinavien ist noch nicht vom Tisch. Warum? Nimmt die atlantische Frontalzone Kurs auf Deutschland, so schiebt diese einen Hochdruckkeil des Azorenhochs vor sich her. Ist nun der hohe Luftdruck über Skandinavien nicht abgebaut, so kann sich daraus eine Widerholungsneigung ergeben, bei der sich das Hoch über Mitteleuropa oder Skandinavien erneut wetterbestimmend aufbauen kann. Dann wäre an Pfingsten 2018 frühsommerliche bis sommerliche Temperaturen bei einem zu Schauern und Gewitter neigenden Wettercharakter möglich.

Polarwirbelberechnung Mai

Eine weitere Variante: sommerliches Hochdruckwetter zu den Pfingstfeiertagen © www.meteociel.fr

Kontrollläufe: Klarer Wettertrend für Pfingsten

Die Kontrollläufe sind ebenfalls klar strukturiert und weisen im Zeitraum vom 14. bis 18. Mai einen für die Jahreszeit leicht zu kühlen Temperaturtrend aus. So liegt das Temperaturspektrum bspw. am 18. Mai zwischen +9 bis +25 Grad bei einem Mittelwert von +17 Grad. Im Zeitraum zu Pfingsten - und auch darüber hinaus - hat das Temperaturspektrum mit +13 bis +27 Grad und einem Mittelwert von +20 Grad eine ansteigende Tendenz.
Anders formuliert: die Eisheiligen können im Zeitraum vom 14. bis 18. Mai mit etwas zurückgehenden Temperaturen eine Rolle spielen. Anschließend normalisiert sich das Wetter zu Pfingsten. Deutlicher zeigt sich das im nachfolgenden Diagramm:

Diagramm Temperaturen Pfingsten 2018 vom 09.05.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Pfingsten 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Viel Niederschlag bis Pfingsten

im Zeitraum vom 9. bis 19. Mai berechnen das amerikanische Prognosemodell Niederschlagssummen von 20 bis 40 l/m², über den Staulagen bis 80 l/m² und über Teile von Brandenburg und Mecklenburg-Vorpommern sind mit 10 bis 20 l/m² weniger Niederschläge zu erwarten.

Das europäische Vorhersagemodell simuliert Niederschlagssummen von verbreitet 20 bis 40 l/m² und 5 bis 15 l/m² über Mecklenburg-Vorpommern. In einem breiten Streifen von Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Hessen, Thüringen und Bayern werden 40 bis 80 l/m² und örtlich bis 100 l/m² berechnet.

Im Einzelnen kommt es gar nicht auf die exakten Niederschlagssummen an, sondern vielmehr lässt sich daraus ein unbeständiger und auch niederschlagsreicher Wettercharakter vor Pfingsten ableiten.

Zusammenfassung der Vorhersage Pfingsten

  • Obwohl sich eine klare Entwicklungsstruktur erkennen lässt, ist eine detaillierte Wettervorhersage für Pfingsten zum derzeitigen Stand noch nicht möglich.
  • Vor Pfingsten sorgen Tiefdrucksysteme immer wieder für Regen und auch zurückgehende Temperaturen.
  • Über die Pfingstfeiertage selbst deutet sich in den Kontrollläufen eine Normalisierung ab.
  • Temperaturen um +20 Grad bei einem leicht unbeständigen Wettercharakter wären dann zu erwarten.

Anzeige

 

Erzählen Sie es Ihren Freunden, wenn Ihnen unsere Wetterprognosen gefallen