Wetter Ostern 2018 aktuelle Wetterprognose vom 22.03.2018 - Folgt ein Polarwirbelsplit zum Osterfest?

Die kommenden Tage im März verlaufen noch relativ ruhig und am Samstag ist so etwas wie ein Hauch von Frühling zu verspüren. Doch bereits zum Sonntag verändert sich die Großwetterlage und sorgt zum Start in die neue Woche für einen Wetterwechsel in die unbeständige und windige Richtung. Das Temperaturniveau sinkt wieder etwas ab, bleibt aber in einem für die Jahreszeit noch normalen Bereich.

Anzeige

Veränderung der Großwetterlage mit Einfluss auf das Wetter an Ostern?

Das amerikanische Wettermodell berechnet in der Zeit vor Ostern ein Tiefdruckzentrum zwischen Island und England, welches sich bis zum 28. März mehr und mehr in Richtung Skandinavien verlagert. Ein Teil des Tiefdrucksystem spaltet sich aber ab und driftet bis zum 29. März von England in Richtung Spanien. Gleichzeitig aber setzt sich von Norden her der Zustrom kalter Luftmassen nach Süden in Gang.

Bis zum 30. März hat sich das Tiefdrucksystem westlich von Europa über Spanien verlagert und über den Azoren keilt das Hochdrucksystem weit nach Norden in Richtung Island auf. Das Zirkulationsmuster meridionalisiert (Nord-Süd, Süd-Nord) und führt kalte Luftmassen nach Süden und warme Luftmassen nach Norden. Deutschland, Österreich und die Schweiz liegen inmitten dieser unterschiedlich temperierten Luftmassen, was kurz vor Ostern zu einer Grenzwetterlage über Deutschland führen kann.
Grenzwetterlage? Kalte Luftmassen erreichen den Norden und milde den Süden von Deutschland und dort wo die Luftmassen aufeinander prallen kann mit viel Niederschlag gerechnet werden. Zum aktuellen Stand berechnet das amerikanische Wettermodell am 30. März Tageshöchstwerte von +0 bis +5 Grad über dem Norden und +7 bis +10 Grad über dem Süden.

Das letzte Wort ist über das Osterwetter noch nicht gesprochen
Das letzte Wort ist über das Osterwetter noch nicht gesprochen

Grenzwetterlage vor Ostern?

Auch das europäische Wettermodell berechnet eine ganz ähnliche Konstellation der Wettersysteme zueinander, was den Wettercharakter äußerst wechselhaft machen kann, wobei mit Hilfe der kalten Temperaturen aus nördlichen Richtungen kurz vor Ostern nochmals Schneefälle bis in tiefere Lagen nicht auszuschließen wären. Die höhere Wahrscheinlichkeit hierfür ist über dem Norden gegeben.

Polarwirbelberechnung April

Berechnung Polarwirbel Wettermodell: Grenzwetterlage vor Ostern wahrscheinlich © www.meteociel.fr

Prognose Ostern 2018: Kalt, mild oder bleibt die Grenzwetterlage erhalten?

Das europäische Wettermodell berechnet zum 31. März ein Tiefdruckzentrum über dem westlichen Europa im Bereich zwischen England, Portugal und Spanien. Über der Mittelmeerregion baut sich ein schwaches Hochdrucksystem auf, was im Verbund der beiden Wettersysteme sehr warme Luftmassen - passend zu Ostern - aus Afrika über die Mittelmeerregion bis nach Deutschland, Österreich und die Schweiz führen kann. Temperaturen von +14 bis +18 Grad wäre bei einem Eintreffen dieser Wetterlage an Ostern nicht auszuschließen.

Polarwirbelberechnung April

Berechnung Polarwirbel nach dem europäischen Wettermodell: Warme Luft aus südlichen Richtungen passend zum Osterfest © www.meteociel.fr

Vorsicht mit dem Frühling an Ostern

Zwar sind frühlingshaft milde Temperaturen über Ostern grundsätzlich nicht auszuschließen, doch zeigt sich auch in der Berechnung des europäischen Wettermodells ein Polarwirbelsplitt. Gleichzeitig aber liegt das steuernde Tiefdruckzentrum über dem Bereich der Barentssee und Karasee. Da sich Hochdrucksysteme im und Tiefdruckgebiete gegen den Uhrzeigersinn drehen, liegt es auf der Hand, dass eine frühlingshaft milde Wetterlage - wenn überhaupt - nur von kurzer Dauer sein könnte.

Das amerikanische Wettermodell berechnet über das Osterfest am 1. und 2. April eine Großwetterlage, welche meridional ausgereichtet ist und gemäßigt kalte Luftmassen nach Deutschland, Österreich und die Schweiz führen kann. Bei Tageswerten von +1 bis +7 Grad wären Schneeregen- oder Schneefälle an Ostern bis in tiefere Lagen nicht auszuschließen und ab den mittleren Lagen wäre mit der Ausbildung einer Schneedecke zu rechnen.

Polarwirbelberechnung April

Berechnung Polarwirbel nach dem amerikanischen Wettermodell: Polarwirbelsplit zum Osterfest weiter östlich © www.meteociel.fr

Mildes oder kaltes Wetter an Ostern 2018?

Die Wetterentwicklung zu Ostern bleibt spannend, vor allem hinsichtlich des Polarwirbelsplits, welchen wir vor ein paar Tagen als mögliche Wetteroption schon einmal angesprochen haben.
Der NAO-Index (Verhältnis Azorenhoch und Islandtief) wird zu Ostern neutral bis leicht negativ berechnet. Das ist durchaus als Indiz zu bewerten, dass ein Hochdruckkeil über dem Atlantik zwischen den Azoren und Grönland wahrscheinlicher wird. Ob daraus letztlich die Unterstützung zum Polarwirbelsplit erfolgt, bleibt abzuwarten. Jedenfalls aber hat diese Wetterlage ein hohes Potential den Teilwirbel über Kanada und Grönland weiterhin zu schwächen, welcher maßgeblich das Wetter über Mitteleuropa - häufig mit milden Wetterlagen - beeinflussen kann.
Aber auch die Kontrollläufe sind sich noch nicht einig darüber, wie das Wetter an Ostern in Deutschland ausfallen wird. Gegenüber den letzten Tagen ist der Mittelwert des Temperaturspektrums etwas wärmer geworden, während das amerikanische Wettermodell mit seiner kalten Simulation die kälteste Variante darstellt und somit als kalter Ausreißer zu bewerten ist. Veränderungen sind somit zu erwarten.
Einheitlich wird die leicht bis mäßig erhöhte Niederschlagsneigung im Zeitraum vom 26. März bis 2. April (Ostermontag) berechnet. Das Temperaturspektrum erstreckt sich aber bspw. am Ostersonntag zwischen -1 bis +19 Grad bei einem Mittelwert von +7 Grad über dem Norden und +10 Grad über dem Süden. Das entspricht fast dem Jahreszeit typischen Wert. Weder zu kalt, noch zu warm. Aber die Entscheidung darüber steht noch aus. Deutlicher zeigt sich aber der Temperaturtrend an Ostern im nachfolgenden Diagramm:

Diagramm Temperaturen Ostern 2018 vom 22.03.2018

Die Wahrscheinlichkeiten der Kontrollläufe Ostern 2018 von zu kalt, normal, zu warm.

Ob sich daran im Tagesverlauf etwas geändert hat, klären wir heute Abend gegen 20:00 Uhr in einer Aktualisierung der Wettervorhersage Frühling und Sommer 2018.

Anzeige
Unterstützen
Sie uns!
Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Wir freuen uns über einen freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.
Betrag wählen

 


Das Wetter-Jahr 2021 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1991-2020 in Grad Nieder­schlag
Januar 2021 +0,6 +1,1 -0,3 78 l/m² - zu nass
Februar 2021 +1,8 +1,4 +0,3 48 l/m² - leicht zu trocken
März 2021 +4,8 +1,3 +0,2 46 l/m² - zu trocken
April 2021 +6,1 -1,3 -2,9 33 l/m² - zu trocken
Mai 2021 +10,4 -1,4 -2,4 96 l/m² - zu nass
Juni 2021 +18,6 +3,6 +2,6 94 l/m² - etwas zu nass
Juli 2021 +18,4 +1,4 +0,0 103 l/m² - zu nass
August 2021 +16,5 -0,06 -1,4 102 l/m² - zu nass
September 2021 +15,2 +1,8 +1,3 36 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +0,8 79 l/m² - zu nass
November 2020 +6,0 +2,0 +1,1 18,7 l/m² - zu trocken
Dezember 2020 +3,0 +2,2 +1,2 57 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2021 +10,38 +0,87 -0,28 647 l/m² - normal

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns