• Startseite
  • Meldungen
  • Extrem warmes November-Wetter: Zahlreiche November-Rekorde wurden eingestellt

Wetternews - aktuelle Meldungen rund um das Wetter

Extrem warmes November-Wetter: Zahlreiche November-Rekorde wurden eingestellt

  • M. Hoffmann
Eine ungewöhnliche Wetterlage sorgte für extreme November-Temperaturen
Eine ungewöhnliche Wetterlage sorgte für extreme November-Temperaturen

Eine Sturmfront sorgte über Deutschland am 2. November mit einer imposanten Vorderseitenanströmung für die Zufuhr extrem warmer Luftmassen.

Verbreitet konnten am 2. November 2020 Tageswerte zwischen +16 und +20 Grad registriert werden. Die Zufuhr der warmen Luftmassen aber fand zu den Mittagsstunden ihren Höhepunkt und hat über zahlreichen Stationen die Temperaturen über die +20 Grad-Marke hinaus in den spätsommerlichen Bereich ansteigen lassen können. Der höchste Wert wurde mit +24,0 Grad um 12:50 Uhr über Bad-Dürkheim (Rheinland-Pfalz) registriert.

Zahlreiche neue Stationsrekorde

An 55 Prozent der Messstationen konnten neue Rekorde aufgestellt werden. Der Spitzenwert mit +25,9 Grad vom 6. November 1997 über Rosenheim (Bayern) wurde nicht erreicht. Damals sorgte ein Föhnereignis über den Gebieten südlich der Donau für die außergewöhnlichen Temperaturen. Das war am 2. November 2020 anders - die warmen Luftmassen waren über ganz Deutschland präsent und machten dieses Temperatur-Ereignis für einen November einzigartig.

Warme Luftmassen sorgten am 2. November 2020 für zahlreiche neue November-Rekorde
Warme Luftmassen sorgten am 2. November 2020 für zahlreiche neue November-Rekorde
© www.mtwetter.de

Die Ursache für die extrem warme Vorderseitenanströmung war ursprünglich ein Kaltluftvorstoß über dem östlichen Kanada, was auf dem Atlantik ein kräftiges Tiefdrucksystem initialisierte. Zum 2. November lag das Tiefdruckzentrum zwischen Island und Skandinavien und konnte im Verbund mit einem Hoch über der Mittelmeerregion die warmen Luftmassen nach Deutschland führen.

Zum Wochenende baut sich über Deutschland ein kräftiges Hochdrucksystem auf
Wetterprognose nach dem europäischen Wettermodell: Zum Wochenende baut sich über Deutschland ein kräftiges Hochdrucksystem auf
© www.meteociel.fr

Anzeige

 

Das Wetter-Jahr 2020 in Zahlen

Monat Tem­peratur Abwei­chung 1961-1990 in Grad Abwei­chung 1981-2010 in Grad Nieder­schlag
Januar 2020 +3,2 +3,8 +2,9 45 l/m² - zu trocken
Februar 2020 +5,3 +4,9 +4,3 125 l/m² - zu nass
März 2020 +5,4 +1,8 +1,0 50 l/m² - zu trocken
April 2020 +10,4 +3,0 +2,2 17 l/m² - zu trocken
Mai 2020 +11,9 -0,2 -1,1 40 l/m² - zu trocken
Juni 2020 +16,8 +1,4 +1,1 90 l/m² - etwas zu nass
Juli 2020 +17,7 +0,74 -0,3 53 l/m² - zu trocken
August 2020 +19,9 +3,4 +2,4 90 l/m² - etwas zu nass
September 2020 +14,8 +1,5 +1,3 50 l/m² - zu trocken
Oktober 2020 +10,2 +1,2 +1,0 79 l/m² - zu nass
November 2019 +5,2 +1,2 +0,8 60 l/m² - zu trocken
Dezember 2019 +3,7 +2,9 +2,5 60 l/m² - zu trocken
Gesamtjahr 2020 +11,56 +2,17 +1,48 633 l/m² - etwas zu trocken


Unterstützen Sie uns!

Ihnen gefallen unsere Wettervorhersagen? Dann unterstützen Sie uns mit einem freiwilligen Geldbetrag in einer von Ihnen gewünschten Höhe.

Betrag auswählen
Weitere Informationen

Mach mit!

Wetter ist Ihre Leidenschaft und Sie schreiben gerne? Für unsere Rubrik der Wettermeldungen aus aller Welt suchen wir Verstärkung. Falls Sie Lust haben, ein Teil des Teams von Wetterprognose-wettervorhersage.de zu werden, melden Sie sich einfach und unverbindlich über das Kontaktformular.

Kontakt zu uns

Stadtwetter (beta)