Bei wechselnder bis starker Bewölkung kommt heute entlang eines breiten Streifens zwischen Saarbrücken und Berlin häufiger die Sonne zum Vorschein. Über dem Südosten regnet es bei starker Bewölkung in der ersten Tageshälfte, sonst sind in ganz Deutschland immer wieder - teils kräftige Schauer - zu erwarten, welche örtlich auch mit kurzen Graupelgewittern einhergehen können. Die Temperaturen erreichen verbreitet +14 bis +18 Grad und können über dem Südosten mit +10 bis +15 Grad auch darunter liegen. Der Wind kommt schwach aus südwestlichen Richtungen.

Wechselhaftes Wetter

Im Zeitraum vom 17. bis 19. September liegt Deutschland noch im Einflussbereich eines Tiefdrucksystems über Skandinavien, was über Deutschland bei wechselnder Bewölkung immer wieder zu Regenschauern unterschiedlichster Intensität führen kann. Der Wind kommt überwiegend aus westlichen Richtungen und lässt die Temperaturen auf +14 bis +18 Grad und bei länger andauernder starker Bewölkung auch nur auf +12 bis +16 Grad ansteigen.

Ein Zwischenhoch und die Folgen

Vom 20. bis 22. September setzt sich über Deutschland, Österreich und der Schweiz ein Zwischenhoch durch, was die Schauerneigung am Mittwoch über dem Westen abklingen lässt, wobei über dem Osten und Südosten noch Niederschläge erwartet werden können. Am Donnerstag und Freitag setzt sich nach Nebelauflösung bei lockerer Bewölkung die Sonne durch und es bleibt weitgehend niederschlagsfrei.

Der schwache Wind kommt meist schwach aus unterschiedlichen Richtungen und die Temperaturen erreichen verbreitet +14 bis +18 Grad und können über dem Westen und Südwesten mit längerer Sonnenscheindauer auf bis +22 Grad ansteigen.

Ob es dem Zwischenhoch gelingen mag, sich für längere Zeit über dem mitteleuropäischen oder skandinavischen Raum zu positionieren, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wettervorhersage zum Wetter im Herbst 2017 mit dem Wettertrend Winter 2017/18.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!