Ein Regenband überquert heute Deutschland von West nach Ost und sorgt auch über dem Osten am Nachmittag für gelegentlichen Niederschlag. Generell kann der Regen über dem Norden kräftiger als über dem Süden ausfallen, wo es in manchen Regionen auch trocken bleiben kann. Die Temperaturen erreichen meist +14 bis +18 Grad und können über dem Osten und Südosten vor Einsetzen des Niederschlages auch bis +20 Grad erreichen.

Anzeige

Kräftiger Regen

In der Nacht auf den 3. Oktober zieht ein weiteres Niederschlagsband nach Deutschland rein und sorgt im Schwerpunkt südlich der Mittelgebirge für kräftige und länger andauernde Regenfälle. Bis zum Nachmittag ist das Niederschlagsband nach Südosten abgezogen und nachfolgend gelangt Deutschland auf die kühle Rückseitenströmung, was bei wechselnder Bewölkung häufiger zu kurzen Regenschauern führen kann. Der Wind kommt böig aus westlichen Richtungen, was die Temperaturen auf +12 bis +16 Grad, mit etwas Sonnenschein auf bis +18 Grad und mit dem Regen entlang der Alpen auf +10 bis +14 Grad ansteigen lassen kann.

Hoch gegen Tief

Das Azorenhoch streckt sich am 4. Oktober weiter in Richtung Mitteleuropa aus und sorgt in weiten Teilen von Deutschland für einen trockenen Wettercharakter. Gleichzeitig aber möchte die atlantische Frontalzone über Skandinavien sich nach Süden ausdehnen und drückt das Azorenhoch im weiteren Verlauf nach Westen weg und das Wetter in den kommenden Tagen recht einfach und schnell erklärt.

So ist am Mittwoch - Aufgrund zur Nähe des Tiefdrucksystems - meist mit starker Bewölkung und über Norddeutschland auch mit etwas Niederschlag zu rechnen. Vom 5. bis 8. Oktober kommt es im Verbund zwischen dem Tief über Skandinavien und dem Hoch westlich von Mitteleuropa zu einer nordwestlich ausgerichteten Grundströmung, was immer wieder Niederschlagsfelder über Deutschland hinwegtreibt. Kräftigere Niederschläge sind vor allem am Donnerstag zu erwarten, wobei sich der Regen an den Alpen auch anstauen und dort für längeren und auch ergiebigen Niederschlag sorgen kann. Der Wind frischt in Böen stark bis mäßig auf und kann entlang der nordwestdeutschen Küste auch stürmisch auftreten.

In den Regenpausen sind auch immer wieder mal sonnige Abschnitte möglich, welche insbesondere zum Wochenende zunehmen können. So steigen die Temperaturen - je nach Niederschlagssituation - auf +9 bis +14 Grad, bzw. auf +14 bis +18 Grad. Ob sich der herbstliche Wettercharakter weiterhin behaupten kann, klären wir gegen 13:00 Uhr in einer neuen Wetterprognose zum Herbst 2017 und Winter 2017/18.

Anzeige

Ihnen gefällt die Wetterprognose? Teilen Sie es anderen mit!